"Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae" für Absolventin Anna Ransmayr

Am 13. März 2017 feierte die Universität Wien ihren 652. Jahrestag. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner überreichte aus diesem Anlass drei herausragenden AbsolventInnen die Ehrenringe der Republik Österreich im Rahmen einer "Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae" mit Rektor Heinz W. Engl. Unter ihnen: Anna Ransmayr, Absolventin des Universitätslehrgangs "Library and Information Studies". Unsere ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin Christina Böhm wurde an dem Tag ebenfalls ausgezeichnet. Sie erhielt den Bank Austria Forschungspreis 2017.

Ein sehr guter Erfolg in allen Oberstufenklassen, eine Reifeprüfung mit Auszeichnung, ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit "Sehr gut" beurteilt werden, dazu Bestbeurteilungen bei der Diplom- bzw. Masterarbeit und Dissertation: Das alles sind Voraussetzungen für eine "Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae". Dieses Jahr erhalten drei AbsolventInnen der Universität Wien diese höchste Auszeichnung für ein Studium, die es in Österreich gibt. Darunter auch eine Absolventin des Universitätslehrgangs "Library and Information Studies":

Anna Ransmayr (geb. 1985 in Linz) maturierte 2003 am Bischöflichen Gymnasium Petrinum Linz. Sie studierte Byzantinistik und Neogräzistik sowie Klassische Philologie (Altgriechisch) an der Universität Wien. Während ihres Studiums absolvierte sie ein Auslandssemester an der Universität Kreta in Rethymno. 2008 schloss sie das Diplomstudium der Byzantinistik und Neogräzistik mit einer Diplomarbeit zur neugriechischen Epistolographie ab und ist seither als Leiterin der Fachbereichsbibliothek Byzantinistik und Neogräzistik an der Universität Wien beschäftigt. Neben ihrer bibliothekarischen Tätigkeit, für die sie 2012 den Universitätslehrgang "Library and information studies" abschloss, verfasste sie ihre von Maria A. Stassinopoulou betreute Dissertation unter dem Titel "Untertanen des Sultans oder des Kaisers", die sich mit der Geschichte der beiden Wiener griechischen Gemeinden während der Habsburgermonarchie befasst.

Wir gratulieren unserer Alumna herzlich zu der Auszeichnung!!


Christina Böhm erhält Bank Austria Forschungspreis 2017

Ebenfalls an diesem Tag wurde unsere ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin Christina Böhm ausgezeichnet. Für ihre Dissertation "A Framework for Managing Diversity in ICT Projects – Processes and Techniques for Explicating Soft Facts and Dealing with Behavioral Differences" wurde sie mit dem Bank Austria Forschungspreis honoriert.

Wir gratulieren unserer ehemaligen Kollegin herzlich zu der Auszeichnung!!


Fotonachbericht: Der Dies Academicus im Rückblick