Hier finden Sie einen Auszug aktueller Publikationen des Postgraduate Center bzw. von MitarbeiterInnen des Postgraduate Center. Einen Überblick über alle Publikationen der Jahre 2015 und 2016 finden Sie unter "Downloads".

Internationale Bezüge spielen schon seit der Universitätsausdehnungsbewegung in der wissenschaftlichen Weiterbildung eine Rolle. Aber vor allem im letzten Jahrzehnt intensivieren sich die Kontakte auch vor dem Hintergrund der Europäisierung. Insofern ist es nur folgerichtig, dass hier auch AUCEN, SwissUni und eucen Einblicke in ihre Arbeit geben.

Elke Gornik, Monika Kil, Katharina Mallich-Pötz, Anna Steiger und Christine Stöckler-Penz schreiben in ihrem Beitrag in dem Sammelband "Weiterbildung an Hochschulen" über das österreichweite Netzwerk AUCEN.

Mehr Details bzw. kostenloses E-Book: Weiterbildung an Hochschulen

Netzwerk für wissenschaftliche Weiterbildung und Personalentwicklung der Universitäten in Österreich: AUCEN


Im Zuge von Transformationsprozessen wie der Diversifizierung von Bildungsbiografien und Berufswegen oder der Öffnung des tertiären Bildungssektors für neue Zielgruppen stehen Universitäten und Hochschulen vermehrt vor der Herausforderung, professionalisierte Beratungsangebote für heterogene InteressentInnen anzubieten. Während rege diskutiert wird, welche neuen Anforderungen aus diesen Prozessen für Studierende und Hochschulen erwachsen, gerät die Seite der Beratenden nur selten in den Blick. Welche Konsequenzen aber zeigen die Transformationen für professionelle Beratungspraxis oder Rollenanforderungen von StudienberaterInnen?

Dieser Artikel skizziert das Praxisfeld der Studienberatung als eine Form der Bildungsberatung am Beispiel der Universität Wien. Auf Basis der Teilstudienergebnisse einer qualitativen Studie mittels leitfadengestützter Interviews, die im Rahmen des Erasmus+ geförderten Projekts „iYOT: In Your Own Time“ durchgeführt wurde, wird der Arbeitsalltag von StudienberaterInnen in den Blick genommen. Aus der Perspektive der Beratenden soll dargestellt werden, wie sich das Beratungsangebot im Umfeld der Universität Wien gestaltet, um darauf aufbauend zu analysieren, welchen Unterstützungsbedarf Beratende haben (institutionell wie methodisch) und wie sich Studienberatung als spezifische Beratungsform differenzieren lässt. 

Open Access: erwachsenenbildung.at

Bildungs- und Berufsberatung | "Studienberatung an der Universität Wien. Ergebnisse der iYOT-Teilstudie zum Arbeitsalltag von StudienberaterInnen"


Elke Astrid Gornik, Diane Freiberger und Barbara Birke schreiben in ihrem Beitrag für das Buch "Gutes Lernen und gute Lehre" (Beiträge zur 3. AQ Austria Jahrestagung 2015) über die Sichtbarmachung von non-formal und informell erworbener Kompetenzen. Ihr Fokus liegt dabei auf hochschulische Weiterbildungsprogramme.

Open Access: AQ-Tagungsbad

Sichtbarmachung von non-formal und informell erworbener Kompetenzen: Eine aktuelle Einschätzung mit Fokus auf hochschulische Weiterbildungsprogramme


Unter dem Titel "Gesellschaft im Wandel" ist nun der fünfte Band der Publikationsreihe "University-Society-Industry" (Hrsg. Judith Fritz, Nino Tomaschek) erschienen.

Gesellschaften wandeln sich - in sozialer, politischer wie ökonomischer Hinsicht. Es besteht kein Zweifel daran, dass sich diese Wandlungsprozesse in den vergangenen Jahrzehnten beschleunigt und tiefgreifende Veränderungen mit sich gebracht haben. Schlagworte wie Individualisierung, Globalisierung oder Digitalisierung stellen das gesellschaftliche Miteinander vor große Herausforderungen, bieten jedoch zugleich Potential für die Weiterentwicklung von Gesellschaften.

31 AutorInnen beleuchten in 17 Beiträgen aus interdisziplinären Blickwinkeln diese Wandlungsprozesse und geben Denkanstöße, um sich den Veränderungen zu stellen.

Die Publikation entstand im Zusammenhang des Projekts "University Meets Industry - uniMind", das sich in seinem fünften Projektjahr im Rahmen von interaktiven Workshops und Lectures dem Metathema "Gesellschaft im Wandel" widmete.

Details und Bestellmöglichkeit: "Gesellschaft im Wandel. Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Perspektiven"

"Gesellschaft im Wandel. Gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Perspektiven"


Universitäre Weiterbildung sowie außeruniversitäre Weiterbildung (Erwachsenenbildung) bedienen denselben Bildungsmarkt der erwachsenen Lernenden. Dadurch entsteht Konkurrenz, aber auch Potential für Annäherung ("Co-opetition"). Dies zeigt sich in vielfältigen Formaten aktiver Bildungskooperationen, wie der vorliegende Beitrag anhand eines Schnittstellenprojekts skizziert: dem Programmbereich VHS SCIENCE der VHS Wien aus Perspektive der Erwachsenenbildung und dem Projekt "University Meets Public" aus der Perspektive der Universitäten.

Open Access: erwachsenenbildung.at

Universität und Erwachsenenbildung | Aktive Bildungskooperationen zwischen Universität und Volkshochschule. Ein Erfahrungsbericht des Schnittstellenprojekts "University Meets Public" sowie des VHS Science-Programms


Unter dem Titel "Die Stadt der Zukunft. Aktuelle Trends und zukünftige Herausforderungen" ist nun der vierte Band der Publikationsreihe "University-Society-Industry" der Herausgeber Nino Tomaschek und Judith Fritz erschienen.

24 Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Disziplinen befassen sich aus verschiedenen Perspektiven mit städtischen Entwicklungslinien und geben neue Denkanstöße zur Beschäftigung mit den Städten von morgen.Neben sozialen und wirtschaftlichen Aspekten thematisieren sie stadtplanerische Konzepte und werfen trotz der Fokussierung auf den urbanen Raum einen Blick über die Stadtgrenzen hinaus.

Urbane Räume sind von großer Heterogenität und Veränderlichkeit geprägt. Als Knotenpunkte der Weltgesellschaft sind Städte Zentren wirtschaftlichen Handelns, politischer Partizipation und gesellschaftlicher Diversität. Die Pluralisierung von Lebensstilen, die Verdichtung bestehender Nutzungsansprüche und der Wandel traditioneller Wirtschaftsstrukturen sind nur einige jener Herausforderungen, auf die eine moderne Stadtentwicklung reagieren muss. Welche gesellschaftspolitischen Ansprüche prägen den Stadtdiskurs heute? In welche Richtung weisen städtische Veränderungsprozesse? Und wie soll der öffentliche Raum ausgestaltet werden, damit er nachhaltig genutzt und belebt werden kann?

Die Publikation entstand im Zusammenhang des Projekts "University meets Industry" (uniMind), das sich in seinem vierten Projektzyklus im Rahmen von interaktiven Workshops und Lectures dem Thema "Die Stadt der Zukunft"widmete.

Details und Bestellmöglichkeit: "Die Stadt der Zukunft. Aktuelle Trends und zukünftige Herausforderungen"

"Die Stadt der Zukunft. Aktuelle Trends und zukünftige Herausforderungen"


Aus der Publikationsreihe "University-Society-Industry" ist der dritte Band mit dem Titel "Verantwortung. Über das Handeln in einer komplexen Welt" von den Herausgebern Nino Tomaschek und Andreas Streinzer erschienen.

Verantwortung ist ein zentrales Konzept für die Betrachtung von Gegenwartsgesellschaften. In einer hochkomplexen Welt bekommt die Frage nach der Eigenverantwortung von Individuen und der Verantwortung von Unternehmen, Gruppen und Gesellschaften immer mehr Bedeutung. Doch wie lässt sich Verantwortung fassen? Wer muss, soll oder darf in welchem Ausmaß Verantwortung übernehmen? Wie können verschiedene Gruppen die Verteilung von Verantwortung produktiv aushandeln?

Diese und weitere Fragen diskutieren die Autorinnen und Autoren des dritten Bandes der "University-Society-Industry" Reihe. Mit neun disziplinübergreifenden Beiträgen bietet der Band ein breites Panorama zum Thema Verantwortung und vereint Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis. Im ersten Teil werden Begriffe und Betrachtungsweisen diskutiert. Im zweiten Teil geht es um Verantwortung, Risiko und Innovation in Organisationen. Im dritten Teil thematisieren die Autorinnen und Autorent die Übernahme von Verantwortung und Eigenverantwortung in und durch Unternehmen.

Details und Bestellmöglichkeit: "Verantwortung. Über das Handeln in einer komplexen Welt"

"Verantwortung. Über das Handeln in einer komplexen Welt"


In der Reihe "University-Society-Industry. Beiträge zum lebensbegleitenden Lernen und Wissenstransfer" ist der zweite Band zum Thema "Vertrauen" unter den Herausgebern Mag. Edith Hammer und Priv.-Doz. Mag. Dr. Nino Tomaschek erschienen.

Als Grundlage sozialer und wirtschaftlicher Beziehungen ist Vertrauen sowohl in zwischenmenschlichen Interaktionen als auch im organisationalen Handeln von zentraler Bedeutung. Doch wie entsteht Vertrauen und welche Konsequenzen zieht ein Vetrauensverlust nach sich? Wie können Arbeitsbeziehungen im Spannungsfeld zwischen Vertrauen und Kontrolle bestmöglich gestaltet werden und welche Bedeutung hat politisches und institutionelles Vertrauen letzlich für das Funktionieren von Demokratie?

Mit dreizehn disziplinübergreifenden Beiträgen bietet das Buch ein breites
Spektrum zum Thema ‚Vertrauen‘ und vereint Perspektiven aus Wissenschaft
und Praxis. Der Schwerpunkt des ersten Teils liegt auf psychologischen
und kulturellen Aspekten der Vertrauensbildung. Der zweite Teil des
Bandes geht auf Vertrauensbildung im Kontext des organisationalen Wandels
ein. Herausforderungen für Politik und Wirtschaft im Zusammenhang
mit Vertrauenskrisen werden im dritten Teil diskutiert.

Details und Bestellmöglichkeit: "Vertrauen. Standpunkte zum sozialen, wirtschaftlichen und politischen Handeln"

"Vertrauen. Standpunkte zum sozialen, wirtschaftlichen und politischen Handeln"


Das Postgraduate Center der Universität Wien hat im September 2012 den ersten Band einer neuen Publikationsreihe zum Thema "University-Society-Industry. Beiträge zum Lebensbegleitenden Lernen und Wissenstransfer" veröffentlicht. Herausgeber des Bandes sind Priv.-Doz. Mag. Dr. Nino Tomaschek, MAS und Mag. Edith Hammer.

Im ersten Band "University Meets Industry: Perspektiven gelebter Wissenstransferprozesse einer offenen Universität" werden in insgesamt 17 Beiträgen österreichischer und internationaler AutorInnen Austauschprozesse zwischen Universitäten und der "Praxis" (Unternehmen, Organisationen, Gesellschaft) näher beleuchtet.

Details und Bestellmöglichkeit: University Meets Industry: Perspektiven gelebter Wissenstransferprozesse einer offenen Universität

"University Meets Industry. Perspektiven des gelebten Wissenstransfers offener Universitäten"


Anfang 2011 erschien die LLL-Publikation "The Lifelong Learning University", herausgegeben von Priv.-Doz. Mag. Dr. Nino Tomaschek, MAS und Mag. Elke A. Gornik.

Lifelong Learning (LLL) scheint eines der zentralen Schlagworte unserer heutigen Zeit zu sein. Unabhängig davon, ob man die Diskussionen rund um eine globalisierte Wissensgesellschaft betrachtet, sich mit den Herausforderungen zur Qualifizierung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auf zunehmend international gewordenen Arbeitsmärkten beschäftigt oder ob es um die Innovationskraft von Unternehmen geht – fortwährend „am Ball“ des aktuellen Wissens zu sein, ist heutzutage die Conditio sine qua non. Auch Universitäten und Hochschulen sind zunehmend aufgefordert, im Rahmen ihres gesellschafts- und bildungspolitischen Auftrages lebenslange Lernprozesse in der Aus- und Weiterbildung zu ermöglichen. Wie nun LifelongLearning an Universitäten „lebbar“ gemacht werden kann, welche Konzepte in diesem Bereich vorhanden sind, welche Formen und Formate bereits erfolgreich umgesetzt werden und welche wesentlichen Aspekte für die Zukunft von Lifelong Learning Relevanz haben, wird in diesem Buch von renommierten Autorinnen und Autoren untersucht.

Bei Fragen zur Publikation und für Bestellungen wenden Sie sich bitte an Frau Mag. Elke A. Gornik (elke.gornik@univie.ac.at).Für den Erwerb des Buches können Sie dieses Bestellformular verwenden (Waxmann Verlag, ISBN 978-3-8309-2417-3).

"The Lifelong Learning University"


Gornik, Elke A. (2010): Lifelong Learning – kein Schlagwort, sondern gelebte Realität an Österreichs Universitäten. In: Bologna-Servicestelle der OeAD-GmbH [Hrsg.]: Im Fokus: Bologna in Österreich. Akteurinnen und Akteure, Einblicke, Schlaglicher. Wien: OeAD, S.70–72.
» Link zum PDF


Gornik, Elke A. (2009): Vielfältige Formate. Der universitäre Weiterbildungsmarkt in Österreich. In: SWOP. Medien und Konferenzen [Hrsg.]: Mastermagazin.  Lebenslänglich. Der akademischen Weiterbildung gehört die Zukunft. Ausgabe 2, S. 16-17.

» Link zum PDF
­