Förderung und Finanzierung

Für die Teilnahme am Universitätslehrgang "Gerontologie und soziale Innovation" werden zwei Stipendien in Höhe von je EUR 5.000 vergeben. Details zu diesem Franz Kolland Stipendium.

Lesen Sie zudem hier 2 Beispiele, wie man sich seine Weiterbildung (finanziell) ermöglichen kann.

1 Förderung durch den WAFF und steuerliche Absetzbarkeit

Alumnia hat vor drei Jahren ihr Bachelorstudium der Soziologie abgeschlossen und erste Berufserfahrung in einer Einrichtung, die auch Altenwohnheime betreibt, gesammelt. Sie interessiert sich sehr für die Arbeit mit älteren Menschen und möchte sich auch auf Ausbildungsseite eingehend mit Fragen des Alt Werdens und Seins beschäftigen. Deswegen will Sie sich für das Masterprogramm "Gerontologie und soziale Innovation" anmelden. Die Teilnahmegebühr von EUR 9.800 stellt aber eine Hürde dar.

Bei genauer Betrachtung kann Alumnia diesen Betrag reduzieren. Sie nimmt vor der Anmeldung zum Masterprogramm mit dem WAFF, dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds, Kontakt auf und informiert sich über mögliche Förderungen. Aktuell stellt der WAFF für Angestellte, die bis EUR 1.800 netto verdienen, Zuschüsse in Höhe von bis zu EUR 2.000 für Weiterbildung zur Verfügung. Damit kann Sie die echte Belastung auf EUR 7.800 reduzieren. Für Frauen gibt es auch das spezielle Förderprogramm "Frech drauf los" mit einer Förderung von bis zu EUR 3.700. Bitte beachten Sie, dass die Gewährung der Förderung von individuellen Umständen abhängt. Eine Garantie der Zuerkennung kann die Universität Wien nicht geben.

Details zu diesen Förderungen

Im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung kann sich Alumnia nochmals finanziell entlasten. Weiterbildungskosten (inkl. Fahrtkosten und Fachliteratur) können nämlich in vielen Fällen als Werbungskosten in voller Höhe steuerlich geltend gemacht werden und reduzieren die Steuerbemessungsgrundlage. Es muss weniger Steuer gezahlt werden und das Finanzamt zahlt die zu viel bezahlte Lohnsteuer zurück. Auf diese Weise kann Alumnia die echte Belastung von EUR 7.800 nochmals verringern und ca. weitere EUR 1.500 sparen (überschlagsmäßig, ohne Gewähr, bei einem Nettogehalt von monatlich etwa EUR 1.800).

Details zur Arbeitnehmerveranlagung erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt oder über
www.bmf.gv.at

ABC der Werbungskosten des BMF

Kontaktadressen des BMF

Nicht zu vergessen: die ersten beiden Mitglieder des Alumniverbands der Universität Wien, die sich für den jeweils aktuellen Durchgang des Masterprogramms "Gerontologie und soziale Innovation" bewerben, können in den Genuss einer Ermäßigung in Höhe von 15% (das sind EUR 1.470) kommen. Nehmen Sie bei Ihrer Bewerbung bitte auf Ihre Mitgliedschaft im Alumniverband Bezug.

Liste mit weiteren Förderungsmöglichkeiten

Sprechen Sie auch mit dem Program Manager. Er gibt Ihnen gerne zusätzliche Tipps.

2 Bildungskarenz und Weiterbildungsgeld

Alumnio hat nach der Matura gleich zu arbeiten begonnen und ist in einem Betrieb tätig, der technische Apparate für ältere Menschen herstellt (Ambient Assisted Living). Da ihn dieser Bereich besonders interessiert und er gerne verstärkt mit der Entwicklungsabteilung zusammenarbeiten möchte, will er sich gezielt mit Fragen des Lebens- und Sozialraumes älterer Menschen auseinandersetzen. Das Masterprogramm “Gerontologie und soziale Innovation“ spricht ihn wegen der fächerübergreifenden Betrachtung dieses Bereichs besonders an.

Alumnio ist sich bewusst, dass eine Weiterbildung auf Masterniveau immer auch eine gewisse zeitliche Belastung darstellt. Er arbeitet Vollzeit und sein Arbeitgeber kann ihm keine zusätzlichen Tage freigeben, damit er die Lehrveranstaltungen besuchen kann.

Alumnio spricht mit seinem Arbeitgeber über Bildungskarenz und Weiterbildungsgeld. Sein Arbeitgeber stimmt der Bildungskarenz zu, denn er freut sich, dass Alumnio sich weiterbilden möchte und sieht auch einen Vorteil für sein Unternehmen. Denn für die Zeit der Bildungskarenz reduzieren sich die Personalkosten und der Arbeitgeber ist zuversichtlich, dass die neu gewonnene Expertise in die Entwicklung innovativer Produkte einfließen und sich positiv auf das Unternehmen auswirken wird.

Alumnio selbst kann den Einkommensverlust durch das Weiterbildungsgeld abfedern. Übrigens ist auch Bildungsteilzeit möglich.

Details zur Bildungskarenz, Bildungsteilzeit und zum Weiterbildungsgeld finden Sie bei:

www.ams.at

www.arbeiterkammer.at

www.help.gv.at

Liste mit weiteren Förderungsmöglichkeiten