Inhalte und Fakten

Die Anzahl an Menschen mit cerebral bedingten motorischen, sensorischen sowie komplexen Beeinträchtigungen steigt in allen Altersgruppen an. Gleichzeitig fordern die Leitziele für Inklusion eine adäquate Förderung und aktivierende Unterstützung von Menschen mit (komplexen) Beeinträchtigungen. Ziel ist die Gestaltung partizipativer Handlungsprozesse, um sich nach individuellen Kompetenzen und Interessen bewusst und aktiv einbringen zu können.

Konduktive Förderung als komplexes Angebot sieht den Menschen mit Beeinträchtigung in seiner Gesamtheit. Beeinträchtigung wird als ein Lernhindernis definiert, welches durch gezielte, individuelle Gestaltung des Lernprozesses überwunden werden kann. Die Entwicklung aller Persönlichkeitsbereiche wird gleichzeitig und gleichwertig unterstützt. Der Zertifikatskurs bietet eine wissenschaftlich fundierte Weiterbildung für Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Rehabilitation und Soziales, aufbauend auf ihren individuell vorhandenen Qualifikationen.

Erfolgreiches Lernen erfolgt in allen Altersgruppen multisensoriell und in einem personenzentrierten, gut gestalteten Setting. Die TeilnehmerInnen des Zertifikatskurses lernen neu erworbene Qualifikationen mit ihrem vorhandenen Fachwissen zu verbinden und erreichen durch einen begleiteten Theorie-Praxis-Transfer einen komplexen Blick auf ihre Arbeit sowie erweiterte Handlungskompetenzen für eine gelingende inklusive sowie spezifische Berufspraxis.


Zeitplan

Der Beginn des Zertifikatskurses ist für Februar 2018 geplant. Die Lehrveranstaltungen finden geblockt jeweils Mittwochvormittags bis Sonntagabends statt. Die Theorie- und Praxiseinheiten sind berufsbegleitend über zwei Semester zu absolvieren.

Insgesamt gibt es drei Blockveranstaltungen, eine einwöchige Pflichthospitation an der Petö-Fakultät der Semmelweis-Universität (Petö Institut) in Budapest, eine Praxiswoche im Therapieinstitut Keil oder einer Partnereinrichtung sowie zwei Wochen Praxis in anerkannten Praxisgruppen (frei zu vereinbaren).


Der Zertifikatskurs im Überblick

InhaltZeitraum

1. Blockveranstaltung

Wien

07.02.-11.02.2018

Pflichthospitation am Petö-Institut

Petö-Fakultät der Semmelweis-Universität in Budapest/HU

April 2018

Samstag-Freitag

2. Blockveranstaltung

Wien

30.05.-03.06.2018

3. Blockveranstaltung

Wien

26.09.-30.09.2018

1 Praxiswoche im Therapieinstitut Keil*

Wien

Bis Herbst 2019**

2 Wochen Praxis in anerkannten Praxisgruppen

Bis Herbst 2019**

* oder in einer von der Lehrgangsleitung anerkannten Praxiseinrichtung

** nach individueller Vereinbarung in Rücksprache mit der Lehrgangsleitung


Zielgruppe

Der Zertifikatskurs richtet sich an Fachkräfte und in Ausbildung stehende Personen, welche mit Menschen mit Beeinträchtigungen aller Altersgruppen arbeiten, über den Tellerrand der eigenen Profession hinausschauen sowie ihre Handlungskompetenz erweitern wollen und in folgenden Bereichen tätig sind:

  • Rehabilitation, Therapie
  • Bildung, Pädagogik, Andragogik
  • Soziales und Pflege
  • Bewegung, Sport, Freizeitbegleitung

Die AbsolventInnen des Zertifikatskurses „Konduktive Förderung“ können vertiefend am geplanten Universitätslehrgang zur Akadem. Expertin/ zum Akadem. Experten und darauf aufbauend am Masterprogramm „Konduktive Förderung (MSc)“ an der Donau-Universität Krems teilnehmen, sofern die erforderlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

 

Zu den Teilnahmevoraussetzungen für den Zertifikatskurs "Konduktive Förderung"