Diskussion: Gründung einer psychotherapeutischen Praxis

Am Montag, dem 23. Juni 2014 fand der erste HOPP-Alumni Abend in den Räumlichkeiten des Lehrganges statt. Die drei PsychotherapeutInnen Agnes Panagl, Dunja Tasic und Walter Kabelka sprachen über ihre eigenen Erfahrungen mit der Gründung und Führung einer psychotherapeutischen Praxis in Wien.

Sie brachen mit dem Diktum, dass es unmöglich sei, in Wien im 9. Bezirk eine Praxis zu gründen: "Innerhalb des Gürtels ist es völlig gleich, wo Ihre Praxis ist, die Leute kommen von überall zu Ihnen." Das Wichtigste für eine Praxisgründung ist der Traum von der eigenen Praxis, das Selbstbewusstsein der eigenen Kompetenz, ein gutes Netzwerk für Zuweisungen, ökonomische Unabhängigkeit in der Phase der Gründung sowie ein wenig Geduld, bis die Praxis ausgelastet ist (2 Jahre).Die Kernarbeitszeiten liegen zwischen 16.00 und 20.00 und erfordern entsprechend eine flexible und alternative Zeiteinteilung.

Die Gäste sprachen außerdem über Organisationsformen der Praxis, betriebswirtschaftliches Know-How und detaillierte Nutzungsbedingungen für die Arbeit mit KollegInnen.