HOPP-Alumni-Abend: "Macht und Gewalt in der Psychiatrie"

Datum: Fr, 02.03.2018, 18:00
Ort: HOPP-Seminarraum 1 - Währingerstraße 63/17, 1090 Wien
Vortragender: Univ.Prof. (Psychiatrie) Dr.med. Eberhard Gabriel
Zur Anmeldung: Link

Am 8. Alumni-Abend unseres Universitätslehrganges am Fr, 02.03.2018 wird Univ.Prof. (Psychiatrie) Dr.med. Eberhard Gabriel einen Vortrag zum Thema Macht und Gewalt in der Psychiatrie – am Beispiel ihrer Geschichte in Österreich halten.

Die erste explizit psychiatrische Institution in Österreich war der "Irrenturm" (volkstümlich bald "Narrenturm") in Wien (1784). Das bauliche Modell seiner Errichtung war Gefängnis, wenn auch im organisatorischen Rahmen des Allgemeinen Krankenhauses. Die Idee war, die Erhaltung der öffentlichen Sicherheit, bedroht durch als krank erkannten "Irren", zu gewährleisten, jedoch nicht wie im Allgemeinen durch Einrichtungen der Justiz sondern im medizinischen Bereich. Diesem wurde dadurch nicht nur, wie im Allgemeinen, die Behandlung von Kranken überantwortet sondern auch, sofern notwendig, die sichere Verwahrung für gefährlich erachteter Kranker. Diese durchaus zwiespältige Aufgabenzuschreibung hat sich, wenn auch in differenzierter Weise, bis heute erhalten. In dem Vortrag wird unter verschiedenen Gesichtspunkten auf die dadurch entstehenden Probleme in der Psychiatrie und die Versuche ihrer Bewältigung ebenso eingegangen werden wie auf die katastrophalen Verirrungen (NS-Euthanasie) in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.