Vortrag "Zukunft der psychotherapeutischen Versorgung"

Im Rahmen des 4. HOPP-Alumni-Abends hielt am 07.01.2016, 19:00 Maria-Anna Pleischl, ehemalige Präsidentin des ÖBVP, einen Vortrag zur "Zukunft der psychotherapeutischen Versorgung". Angesprochen wurden das klassiche Themen eines Gesamtvertrages, der Alternative eines Rahmenvertrags, aktuelle Zahlen zur Psychotherapieversorgung, geschätzter Bedarf an Psychotherapie, fehlende detaillierte Studien zur Versorgungslage, sowie Ziele und Forderungen für die Zukunft.

Einen zentralen Raum nahm das alte Thema eines Gesamtvertrages ein, der angesichts der Vielzahl an unterschiedlichen und fragmentierten Förderungsangeboten, die von Bundesland zu Bundesland variieren, in der Gegenwart in unerreichbare Ferne gerückt zu sein scheint. Dem steht ein Auseinanderklaffen von gefördertem Psychotherapie-Angebot (80.000) und Bedarf in der Bevölkerung (170.000-190.000) gegenüber. Statt der bestehenden 2.500 Kassenverträgen bräuchte es 4.000 bis 5.000 PsychotherapeutInnen mit einem Kassenvertrag, um den Bedarf in der Bevölkerung angemessen abzudecken.