Studierende der "European Studies" zu Besuch bei den Vereinten Nationen in Wien

Das Büro der Vereinten Nationen in Wien (UNOV) wurde am 1. Januar 1980 nach New York und Genf (und vor Nairobi) als dritter Amtssitz der Vereinten Nationen eingerichtet. In dieser Eigenschaft erfüllt es Vertretungs- und Verbindungsaufgaben bei und mit den ständigen Vertretungen bei den Vereinten Nationen in Wien, der Regierung des Gastlandes und zwischenstaatlichen sowie nichtstaatlichen Organisationen in Wien.

Am 11. Juni 2015 besuchten TeilnehmerInnen des Masterprogramms „Europäische Studien“ das Hauptquartier. Nach einem ersten Orientierungsrundgang wurden von Vertretern der Organisation für industrielle Entwicklung (UNIDO) und des Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) Vorträge mit anschließender Diskussionsmöglichkeit abgehalten.  

Die UNIDO ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die den Entwicklungsländern und Reformländern durch die Förderung der Produktivitätssteigerung bei kleineren und mittleren Unternehmen hilft, die Armut zu verringern. Die UNIDO setzt dies durch die integrierten Programme (IPs) um, die auf politischer, institutioneller und unternehmerischer Ebene arbeiten. Mit dem UNIDO IP sollen eine wettbewerbsfähige Wirtschaft und produktive Arbeitsplätze geschaffen und eine gesunde Umwelt gewährleistet werden. Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNIDO) wurde geschaffen, um sich vermehrt mit den Themen Drogenkontrolle, Verbrechensverhütung und Terrorismus auseinanderzusetzen.