Österreichisches Lateinamerika-Institut

Das Österreichische Lateinamerika-Institut ist das Kompetenzzentrum für Lateinamerika in Österreich. Es wurde 1965 als gemeinnützige Organisation gegründet und versteht sich in einer in Österreich einzigartigen Verbindung aus Informations-, Bildungs- und Kulturzentrum als Koordinationsplattform für die Zusammenarbeit zwischen Europa und Lateinamerika und als Katalysator für interkulturelle und entwicklungspolitische Dialoge. Es steht für gegenseitigen Respekt, kulturelle Vielfalt und soziales Miteinander.

Kleine Chronik des Lehrgangs

Lateinamerika-Lehrgang (1980er-Jahre)

Bereits zu Beginn der 1980er Jahre war das Österreichische Lateinamerika-Institut im Bereich Lateinamerikanistik intensiv tätig. WissenschaftlerInnen aus Europa und Übersee besuchten Österreich, um ihre Forschungen auf Einladung des Instituts zu präsentieren. Es entstand die Idee, diese lose Abfolge von Veranstaltungen zu vernetzen. Der "Lateinamerika-Lehrgang" wurde geschaffen, dessen Absolvierung zum damaligen Zeitpunkt aus dem Besuch ausgewählter wissenschaftlicher Veranstaltungen zu Lateinamerika bestand. Um ein Diplom zu erhalten, mussten 80 akademische Einheiten (à 45 Minuten) aus den verschiedensten akademischen Disziplinen besucht werden.

Interdisziplinärer Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien (1996)

Im Jahr 1995 entstand die Idee, den Lehrgang umzustrukturieren und die rechtliche Anerkennung des akademischen Niveaus sicherzustellen. Unter der Leitung von Univ.-Doz. DDr. Wolfgang Dietrich wurde zur fachlichen Beratung und Qualitätssicherung ein wissenschaftliches Komitee aus 16 namhaften österreichischen LateinamerikanistInnen unterschiedlicher Disziplinen gegründet. Seit dem Wintersemester 1996/97 war der Lehrgang mit einem neuen Curriculum offiziell als "Lehrgang universitären Charakters" vom Wissenschaftsministerium anerkannt. Im Zuge verschiedener Gesetzesnovellierungen (1999, 2001 und 2003) wurde die Möglichkeit geschaffen, den Lehrgang entweder in vier Semestern mit dem Grad "Akademischer/r LateinamerikanistIn" oder in sechs Semestern mit dem "Master of Arts in Latin American Studies" abzuschließen. Diese Verordnungen blieben bis 31.12.2010 in Kraft.

Interdisziplinärer Universitätslehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien (2007)
Im November 2006 wurde mit der Universität Wien ein Kooperationsvertrag zur Schaffung eines sechssemestriger Master-Universitätslehrgangs abgeschlossen. Das neue Curriculum stellt eine Weiterentwicklung des Lehrgangs universitären Charakters dar. Seit dem Wintersemester 2007/08 wird der Lehrgang von der Universität Wien in Kooperation mit dem Lateinamerika-Institut angeboten.

Universitätslehrgang Interdisziplinäre Lateinamerika-Studien (MA) (2014)
Mit dem Wintersemester 2014/15 wurden das Curriculum mit einer Revision des modularen Aufbaus und zusätzlichen Lehrveranstaltungen an neue wissenschaftliche Entwicklungen angepasst sowie die Bezeichnung des Lehrgangs gestrafft.