Wahlpflichtseminare im SoSe 2013

Einführung in die Mayasprachen (Yukatekisch)

Samstag, 20. April, 9.00 bis 12.00 und 14:00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 21. April, 10.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr

Kursleiterin: Prof. Dra. Barbara Blaha Degler Pfeiler, Universidad Nacional Autónoma de México

30 Mayasprachen entwickelten sich im Raum Mesoamerikas aus dem Protomaya, davon werden 27 Sprachen in Gebieten von Mexiko, Belice, Guatemala und Honduras gesprochen. Die Verwendung der Mayasprachen variiert nach dem sozialen Umfeld des Sprachkontaktes mit dem Spanischen und der vorherrschenden Sprachpolitik. Inhalt des Seminars ist, eine Einführung in die Struktur der Mayasprachen zu geben, die aktuelle Sprachsituation im sozialen Umfeld vorzustellen und aktuelle Forschungsthemen zu diskutieren. Min 7/max. 14 TN

Kursnr.: 99
Preis: 115,- Euro

Themen

  • Bezeichnung einer Kultur und Sprache
  • Überblick der Mayasprachen in Raum und Zeit
  • Struktureller Aufbau der Mayasprachen (Gemeinsamkeiten und Unterschiede)
  • Spracherhaltung und Hispanisierung in Yukatan
  • Indigene Schulerziehung in Yukatan
  • Strategien zur Erhaltung der Mayasprachen

Wissenschaftliches Schreiben

Leitung: Michael Giongo · 2 ECTS

In diesem Workshop wird das Handwerkszeug für das Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt. Vorbereitend werden die Themen Planen, Wissen aufnehmen, Lesen, Ideen sammeln und strukturieren, Lernen und Präsentieren behandelt. Techniken wie Notieren, Brainstorming, Mindmapping, Freewriting, der Umgang mit Literatur und deren Zitierung, Bibliothekskatalogen, Literaturverwaltungsprogrammen werden erklärt und angewandt.

In der dritten und vierten Einheit geht es um den kreativen Schreibprozess. Es werden die Themen Wissenschaftlichkeit, Schreiben als diskursive Konstruktion von Wissen, wissenschaftliche Sprechakte, Gestaltung von Sprache in diversen Textgenres, verschiedene Schreibkulturen sowie Schreibprozesse und Schreibstrategien erläutert, anhand von Beispielen geübt und praktisch umgesetzt. Nach Möglichkeit und bei Interesse findet zusätzlich eine Exkursion an die Wiener Universitätsbibliothek mit einer Einführung in lizenzpflichtige Datenbanken statt.
Der Workshop ist eine geschlossene Veranstaltung (Wahlpflichtseminar) für TeilnehmerInnen am postgradualen Interdisziplinären Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien. Er wendet sich vor allem an NeueinsteigerInnen, die das während ihres Studiums erworbene Handwerkszeug auffrischen und vertiefen wollen, aber auch an Höhersemestrige, die kurz vor ihrer Masterarbeit stehen. Maximale TeilnehmerInnenzahl: 8 Personen. Es wird von den Studierenden erwartet, zu Hause Übungen zu erledigen.

Verpflichtende Anmeldung mit Angabe der Studienrichtung, des Studienabschlusses und einem kurzen Motivationsschreiben, in dem die bisherigen Erfahrungen und Probleme mit wissenschaftlichem Schreiben dargelegt werden, bitte an michael.giongo@lai.at.

Termine

  • Donnerstag, 14. März 2013
    18:00 - 21:00 Uhr
    Österreichisches Lateinamerika-Institut, Bibliothek
  • Freitag, 22. März 2013
    18:00-21:00 Uhr
    Österreichisches Lateinamerika-Institut, Raum III
  • Freitag, 19. April 2013
    18:00-21:00 Uhr
    Österreichisches Lateinamerika-Institut, Bibliothek
  • Freitag, 17. Mai 2013
    18:00-21:00 Uhr
    Österreichisches Lateinamerika-Institut, Bibliothek

Allgemeines zur Anrechnung von Wahlpflichtseminaren

Die Teilnahme an Kongressen und Tagungen ist je nach Dauer und Intensität (ca. 0,5 ECTS pro Tag) als Wahlpflichtfachseminar anrechenbar. Für die Anrechnung ist ein Bericht zur Tagung und eine Teilnahmebestätigung notwendig. Es ist notwendig, den Besuch des Kongresses oder der Tagung, die angerechnet werden soll, vorher bekannt zugeben.

Der Besuch von Vorträgen und Veranstaltungen ist unter folgenden Voraussetzungen anrechenbar: Es müssen mindestens 3 Veranstaltungen oder Vorträge mit eindeutigem Lateinamerika-Bezug besucht werden. Zu jeder besuchten Veranstaltung muss ein ein- bis zweiseitiges Protokoll inklusive Reflexion beigebracht werden. Dafür wird insgesamt 1 ECTS angerechnet. Es ist notwendig, den Besuch des Kongresses oder der Tagung, die angerechnet werden soll, vorher bekannt zugeben.

Das Verfassen einer Buchbesprechung wird mit 2 ECTS angerechnet. Beizubringen ist die schriftliche Zusammenfassung und Besprechung des Buches (kein Sammelband), das idealerweise eine Neuerscheinung sein sollte. Es muss darin erklärt werden, dass  Zusammenfassung und Besprechung eigenhändig verfasst wurden. Es ist notwendig, vor Verfassen der Buchbesprechung mittels Einreichung von Titel und Inhaltsverzeichnis zu klären, ob dieses Buch für die Anrechnung geeignet ist.

Zur Übersicht