Sommersemester 2014 - Modul Natur

Lebensräume Lateinamerikas – Nutzung und Schutz in Zeiten des Wandels

Lateinamerika weist mit Wüstengebieten, tropischen Regenwäldern, Steppengebieten und den hochalpinen Lagen der Anden eine klimatische, topographische und ökologische Vielfalt an natürlichen Lebensräumen auf. Damit gehen Biodiversität, unterschiedliche Landnutzungsformen und Lebensweisen der Bevölkerung Hand in Hand.

In diesem Semester werden diese verschiedenen Naturräume dargestellt und unterschiedliche Nutzungsformen der natürlichen Ressourcen besprochen. Es werden Landnutzungskonflikte und der ungleiche Zugang von benachteiligten Gruppen diskutiert.

Die Studierenden dieses Semesters erwerben Grundkenntnisse der natürlichen Ökosysteme Lateinamerikas und die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Faktoren, die die Nutzung und den Schutz der Naturräume und der Biodiversität beeinflussen. Sie verstehen mögliche Konflikte und können verschiedene Sichtweisen in die Diskussion einbringen.

Leitung: Peter Hietz und Maria Wurzinger