Fachseminar 1: Fronteras (in)visibles: diversidad cultural e identidades de género en Latinoamérica

Leitung: Evelyne Puchegger-Ebner und Barbara Kazianka


Die Grenzen der euro- und anglozentristischen Genderforschung wurden und werden durch die Vielzahl spezifischer lokaler ethnischer und historisch gewachsener kultureller Genderidentitäten sichtbar: Die kritische Auseinandersetzung lateinamerikanischer Feministinnen mit den Gender Studies der WissenschafterInnen des Nordens zog eine Emanzipation von den getroffenen Verallgemeinerungen über die Frauen des Südens und den mitgelieferten Rollenbildern nach sich. Es gilt, scheinbare Ähnlichkeiten der weiblichen Geschlechterrollen über verschiedene Kulturen hinweg kritisch zu hinterfragen und Frauen in ihrem jeweiligen kulturellen und sozialen Umfeld zu untersuchen, um differenzierte Sichtweisen zu erlangen. Ferner werden geschlechtsspezifische Zuschreibungen und deren spezielle Funktion für bestimmte Teile der Gesellschaft beleuchtet und unter dem Aspekt aktueller kultureller und sozio-ökonomischer Entwicklungen diskutiert.

Gemeinsamer Einführungstermin Fachseminar 1+2

Fr 6. März 2015, 18.00-21.00 Uhr (s.t.)

1. Seminarblock
Fr 24. April 2015, 18.00-21.00 Uhr (s.t.)
Sa 25. April 2015, 10.00-16.00 Uhr (s.t.)
Österreichisches Lateinamerika-Institut
Europasaal, Türkenstraße 25, 1090 Wien

2. Seminarblock
Fr 26. Juni 2015, 18.00-21.00 Uhr (s.t.)
Sa 27. Juni 2015, 10.00-16.00 Uhr (s.t.)
Österreichisches Lateinamerika-Institut
Europasaal, Türkenstraße 25, 1090 Wien

Achtung, Änderung:
Freitag, 12. (18 - 21 Uhr) und Samstag 13. Juni (10 - 16 Uhr)
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie

Zur Übersicht