Fachseminar 1: Propuestas alternativas para impulsar el desarrollo económico de América Latina

Seminarleitung: Johannes Jäger, Fernanda Rossi und Lukas Schmidt
Unterrichtssprache: Spanisch

En este seminario se compara la visión y propuesta actual del Banco Mundial con la de la CEPAL. El enfoque reciente del Banco Mundial, se basa en que la mayoría de la población latinoamericana vive en países exportadores netos de bienes primarios, argumentando así la importancia de estudiar los hechos estilizados sobre la producción y el comercio de estos bienes primarios en la región, las instituciones y la maldición o bendición de los recursos, con la finalidad de explorar los vínculos a largo plazo entre los recursos naturales y el crecimiento. La propuesta de CEPAL, integra una visión sociológica y, priorizando la igualdad, estudia las crisis, poscrisis, cambio de épocas y los límites del desarrollo, la política macroeconómica para el desarrollo y la forma de enfrentar la heterogeneidad estructural y brechas de productividad para pasar de la fragmentación a la convergencia.

In diesem Seminar werden Sichtweise und aktuelle Vorschläge der Weltbank und der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik CEPAL verglichen. Der aktuelle Ansatz der Weltbank basiert darauf, dass der höchste Anteil der Menschen in Lateinamerika in Exportländern von Rohstoffen lebt und ein großer Anteil des BIP in der Region durch Rohstoffe generiert wird. Daher wird der Fokus auf das Studium des primären Wirtschaftssektors, die Produktion von Rohstoffen und deren Handel gerichtet, Hand in Hand mit ihren sozialen und ökologischen Auswirkungen. Der jüngste Vorschlag der CEPAL betont die Notwendigkeit sozialer Eingliederung und betrachtet Krisenzeiten, Nachkrisenzeiten, gesamtwirtschaftliche und soziale Grenzen der wirtschaftlichen Entwicklung, Produktionslücken sowie Unterschiede und territoriale Konvergenz, um die Kontinuität und eine einheitliche Richtung der lateinamerikanischen Staaten zu fördern. Auf dieser Reise zur Konvergenz argumentiert CEPAL, dass die Staatsangelegenheiten eines Landes und dazugehörige Faktoren der Schlüssel für Chancengleichheit sind. Schließlich wird die Bedeutung der sozialen Abkommen für die strategische Entwicklung betont. Die Dynamik dieses Seminars basiert auf der Förderung der aktiven Teilnahme und Diskussion der Studierenden in kleinen Gruppen.

Gemeinsamer Einführungstermin Fachseminar 1+2
Freitag, 23. Oktober 2015, 18.00 - 21.00 Uhr
Europasaal des LAI, Türkenstraße 25, 1090 Wien

1. Seminarblock
Freitag, 13. November 2015, 18.00?-?21.00 Uhr
Samstag, 14. November 2015, 10.00?-?16.00 Uhr
Österreichisches Lateinamerika-Institut, Schlickgasse 1, 1090 Wien

2. Seminarblock
Fr 15. Jan 2016, 18.00?-?21.00 Uhr
Sa 16. Jan 2016, 10.00?-?16.00 Uhr
Österreichisches Lateinamerika-Institut, Schlickgasse 1, 1090 Wien

Zur Übersicht