Studienprogramm LL.M. Vollzeit

Die Vollzeit-Studienvariante des LL.M.-Programms für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht dauert 2 Semester.

Das Studienprogramm umfasst nachstehende Lehrveranstaltungen (mit Angabe der Zuordung als Kernmodul bzw. Vertiefungsmodul, der inhaltlichen Schwerpunkte, der Semesterstunden (SSt.) und der ECTS-Punkte; siehe im Detail auch den  Modul-Terminplan des jeweiligen Studienjahres).

Die Studierenden haben alle Kernmodule zu absolvieren:

  • Grundlagen des Europäischen Unionsrechts (Kernmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches Binnenmarktrecht (Kernmodul, 2 SSt., 4 ECTS)
    • Grundsätze und Ziele des Binnenmarktes einschließlich Rechtsgrundlagen und Techniken der Rechtsangleichung
    • Warenverkehrsfreiheit
    • Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit
    • Arbeitnehmerfreizügigkeit und Abbau von Personenkontrollen in der EU
    • Kapitalverkehrsfreiheit und Währungsunion
    • Europäisches Wettbewerbsrecht (Kernmodul, 2 SSt., 4 ECTS)
      • Europäisches Kartellrecht
      • Europäisches Beihilferecht
      • Europäisches Vergaberecht
      • Fallstudien zum Europäischen Kartellrecht
      • Fallstudien zum Europäischen Beihilferecht
  • Welthandelsrecht (Kernmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
    • WTO-Recht
  • Master Thesis Seminar inkl. Master Thesis (Kernmodul, 4 SSt., 20 ECTS)


Weiters haben die Studierenden nach freier Wahl 14 Semesterstunden der folgenden Vertiefungsmodule zu absolvieren (das Angebot der Vertiefungsmodule kann von Studienjahr zu Studienjahr variieren):

  • Europäisches und internationales Gesellschaftsrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
    • Grundlagen des Europäischen und internationalen Gesellschaftsrechts
    • Europäische Aktiengesellschaft
    • Grenzüberschreitende Sitzverlegung und Umstrukturierung von Gesellschaften
    • Europäisches Insolvenzrecht
  • Europäisches Arbeits- und Sozialrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
    • Grundlagen des Europäischen Arbeits- und Sozialrechts
    • Fallstudien zum Europäischen Arbeitsrecht: Betriebsübergang
  • Europäisches und internationales Immaterialgüterrecht (Intellectual Property Rights) (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
    • Grundlagen des gewerblichen Rechtsschutzes in Europa und international
    • Europäisches und internationales Markenrecht
    • Europäisches und internationales Patentrecht
    • Europäisches und internationales Urheberrecht
  • Europäisches und internationales Technologierecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
    • Europäisches und internationales Technologietransferrecht: Geheimhaltungs-, Know-how- und Lizenzverträge
    • Europäisches und internationales E-Commerce-Recht
    • Europäisches Datenschutzrecht im Wirtschaftskontext
    • Europäisches und internationales Normenwesen (Standardisierung) im Technologiesektor
  • Europäisches internationales Privatrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  •  Europäisches und internationales Zivilprozessrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • International Business Negotiation Seminar (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationale M&A Vertragsgestaltung (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationales Investitionsrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Gesellschaftsrecht: Vertiefungsschwerpunkte (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationale Wirtschaftsschiedsgerichtsbarkeit (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Steuerrecht (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • EU-Grundrechtsschutz im wirtschaftlichen Kontext (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Aktuelle Fragen und ausgewählte Bereiche des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts (Vertiefungsmodul, 1 SSt., 2 ECTS)
  • Seminar aus Europäischem und internationalem Wirtschaftsrecht I (Vertiefungsmodul, 2 SSt., 4 ECTS)
  • Seminar aus Europäischem und internationalem Wirtschaftsrecht II (Vertiefungsmodul, 2 SSt., 4 ECTS)

Alle Lehrveranstaltungen mit Ausnahme des Master Thesis Seminars sind Kurse. Jede/Jeder Studierende hat eine Master Thesis zu einem Thema des Europäischen und/oder internationalen Wirtschaftsrechts abzufassen.

Bei Gleichwertigkeit können Lehrveranstaltungen, die bereits in anderen Studien absolviert wurden, im Sinne des § 78 Universitätsgesetz 2002 für das LL.M.-Programm für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht anerkannt (angerechnet) werden. Die Master Thesis ist nicht anrechenbar.

Die Vollzeit-Studienvariante des LL.M.-Programms für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht ist in besonderem Maße auch für jene Studierenden geeignet, die anstreben, parallel zum LL.M.-Programm für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht ein Doktoratsstudium zu belegen. Für das Doktoratsstudium ist ein eigenes Zulassungsverfahren zu durchlaufen.