Studium

Das LL.M.-Programm für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht wurde von der Universität Wien als Universitätslehrgang gemäß § 56 Universitätsgesetz 2002 eingerichtet und wird von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien durchgeführt.


Dauer und Umfang:

Das LL.M.-Programm für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht kann wahlweise als viersemestriger berufsbegleitender Studiengang oder als zweisemestriges Vollzeit-Studium absolviert werden.

Das LLM.-Programm kann wahlweise nach Maßgabe freier Studienplätze im Wintersemester (Oktober) oder im Sommersemester (Ende Februar) begonnen werden.

Insgesamt sind 24 Semesterstunden (60 ECTS) zu absolvieren.


Aufbau des Studiums:

Das Studienprogramm umfasst Kernmodule und Vertiefungsmodule.

Die Kernmodule umfassen 10 Semesterstunden (32 ECTS). Die Kernmodule konzentrieren sich auf zentrale Kernbereiche des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts und sind von allen Studierenden gleichermaßen zu absolvieren. Die Kernmodule umfassen folgende Pflicht-Lehrveranstaltungen (mit Angabe der Semesterstunden (SSt.) und der ECTS-Punkte):

  • Grundlagen des Europäischen Unionsrechts (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches Binnenmarktrecht (2 SSt., 4 ECTS)
  • Europäisches Wettbewerbsrecht (2 SSt., 4 ECTS)
  • Welthandelsrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Master-Thesis Seminar inkl. Master-Thesis (4 SSt., 20 ECTS)

In Ergänzung zu den Kernmodulen haben die Studierenden weiters  Vertiefungsmodule zu absolvieren. Die Vertiefungsmodule haben zum Ziel, die in den Kernmodulen vermittelten grundlegenden Kenntnisse des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts zu vertiefen sowie aktuelle Rechtsprobleme und Entwicklungstendenzen im Bereich des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts zu analysieren und zu diskutieren. In diesem Sinne werden als Vertiefungsmodule Lehrveranstaltungen angeboten, die den Studierenden eine Spezialisierung ermöglichen und sie für Tätigkeiten in der Praxis des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts besonders qualifizieren.

Die Studierenden haben Vertiefungsmodule im Umfang von 14 Semesterstunden (28 ECTS) zu absolvieren.

Vertiefungsmodule sind Wahlmodule. Jede/r Studierende kann frei wählen, welche der angebotenen Vertiefungsmodule er/sie absolvieren möchte. Die benötigten 14 Semesterstunden können von den Studierenden nach deren individuellen Interessen frei beispielsweise aus folgendem Angebot an Vertiefungsmodulen ausgewählt werden (das aktuelle Angebot an Vertiefungsmodulen des jeweiligen Studienjahrs kann dem Modul-Terminplan des betreffenden Studienjahres entnommen werden):

  • Europäisches und internationales Gesellschaftsrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationale M&A Vertragsgestaltung (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches Arbeits- und Sozialrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches internationales Privatrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • International Business Negotiation Seminar (1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationales Investitionsrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Zivilprozessrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Immaterialgüterrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Technologierecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • Internationale Wirtschaftsschiedsgerichtsbarkeit (1 SSt., 2 ECTS)
  • Europäisches und internationales Steuerrecht (1 SSt., 2 ECTS)
  • EU-Grundrechtsschutz im wirtschaftlichen Kontext (1 SSt., 2 ECTS)
  • Aktuelle Fragen und ausgewählte Bereiche des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts (1 SSt., 2 ECTS)
  • Seminar aus Europäischem und internationalem Wirtschaftsrecht I (2 SSt., 4 ECTS)
  • Seminar aus Europäischem und internationalem Wirtschaftsrecht II (2 SSt., 4 ECTS)


Vollzeit- und berufsbegleitende Studienvariante:

Die Studierenden können das LLM-Programm als Vollzeit-Programm oder berufsbegleitend absolvieren. Zum jeweiligen Studienprogramm-Ablauf siehe


Zusatzoptionen:

Im Rahmen der Ausbildung zur/zum europäischen und internationalen Wirtschaftsjuristin/Wirtschaftsjuristen stehen den Studierenden zusätzlich ergänzende Spezialisierungsoptionen (Schwerpunktsetzungen) offen: