Lehrplan

Modulübersicht

 

ECTS*

Modul 1: Wohnrecht I

            VO Mietrecht

            SE Wohnungsmietrecht

            SE Geschäftsraummietrecht

           VU Verfahrensrecht

4

2

2

2

Modul 2: Immobilienrecht I 

            VU Bauträgervertragsrecht

            VU Immobilienmaklerrecht

            VO Steuer- und Gebührenrecht

          VU Baurecht

2

2

4

2

Modul 3: Immobilienwirtschaft

            VU BWL in der Immobilienwirtschaft

            VU Immobilienbewertung

            VU Projektentwicklung und Projektmanagement

4

2

2

Modul 4: Wohnrecht II

VO Wohnungseigentumsrecht

SE Wohnungseigentumsrecht

VU Wohnungsgemeinnützigkeitsrecht 

4

2

2

Modul 5: Immobilienrecht II

            VU  Vertragsgestaltung beim Liegenschaftskauf

            VU Schadenersatz und Gewährleistung

            VU Versicherungsrecht

            VU Grundbuchs- und Katasterrecht

2

2

2

2

Modul 6: Pflichtmodul mit dem Master Thesis-Seminar

           UE Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit – Methodik

             SE Master Thesis-Seminar

2

2

Master Thesis

10

Master Prüfung

2

Gesamt ECTS

60

* 1 ECTS entspricht dem Workload (Arbeitsaufwand) von 25 Echtstunden.

Terminkalender 2016/17


Prüfungsordnung

Vorlesungen (VO) sind nicht prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen und bestehen aus Vorträgen der Lehrenden einschließlich der Möglichkeit zu anderen Präsentationsformen und können auch Raum für Diskussionen bieten. Sie dienen der Darstellung von zentralen Themen und Methoden des Faches, wobei auf verschiedene Lehrmeinungen eingegangen und der aktuelle Forschungsstand berücksichtigt wird. Die Leistungsüberprüfung erfolgt durch eine mündliche oder schriftliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung.

Vorlesungen mit Übungscharakter (VU) sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen. Diese bestehen aus Vorträgen der Lehrenden, die nach Darstellung der zentralen Themen und Methoden des Faches durch die Diskussion und Lösung von praxisnahen Fällen und/oder wissenschaftlichen Aufgabenstellungen durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ergänzt werden. Der Leistungsnachweis besteht aus der Mitarbeit, der Präsentation von Fallbeispielen und einer schriftlichen Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung. Es besteht durchgehende Anwesenheitspflicht.

Übungen (UE) sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen und dienen dazu, durch die Anwendung eines konkreten Lehrstoffs praktische Aufgaben zu lösen, wobei den beruflichen Zielen des Universitätslehrgangs besondere Bedeutung zukommt. Zur Bewertung werden herangezogen: Mitarbeit (Diskussion und Lösung von praxisnahen Fällen und/oder wissenschaftlichen Aufgabenstellungen durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer), Präsentation von Fallbeispielen und/oder ergänzenden Referaten oder eine mündliche oder schriftliche Prüfung oder Hausarbeit am Semesterende. Es besteht durchgehende Anwesenheitspflicht.

Seminare (SE) sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen und dienen der wissenschaftlichen Diskussion und der Entwicklung der theoretischen, fachlichen und methodologischen Kompetenzen. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden selbständiges wissenschaftliches Arbeiten sowie eine Präsentation der Ergebnisse verlangt. Zur Bewertung werden herangezogen: Referate und eine schriftliche Arbeit (Hausarbeit). Es besteht durchgehende Anwesenheitspflicht.