5 Gründe für eine Weiterbildung im Bereich "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung"

Im Sommersemester startet erstmals der neue Zertifikatskurs "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung – Die nachhaltige Region". Wir haben uns angesehen, warum eine Weiterbildung in diesem Bereich gerade jetzt Sinn macht.

1) Relevanz

In Zeiten komplexer Veränderungen auf allen Maßstabsebenen werden Kooperationen zur zwingenden Voraussetzung in der Gestaltung und Umsetzung von regionalen Entwicklungsprozessen. Wir qualifizieren Sie genau für solche Herausforderungen.

2) Von ExpertInnen lernen

Praxisnähe durch zentrale KooperationspartnerInnen und eine enge Zusammenarbeit mit führenden Einrichtungen, die schon jetzt partizipative Prozesse in der Stadt- und Regionalentwicklung gestalten sind garantiert.

3) Wissenschaft und Praxis

Die Weiterbildung im Bereich "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung" befähigt Sie, das vermittelte konzeptionelle wie theoretische Wissen und die praxisorientierten Übungen im jeweiligen Berufskontext anzuwenden.

4) Am Puls der Zeit

Es werden nicht nur aktuelle Fragestellungen der Stadt- und Regionalentwicklung von Seiten der Lehrenden aufgegriffen, auch ist es möglich, laufende Fallbeispiele aus Ihrem persönlichen Berufskontext zu integrieren und begleitend zu bearbeiten. In dieser Rückkoppelung kann die Region doppelt profitieren.

5) Netzwerk

Die Auswahl der Lehrbeauftragten und TeilnehmerInnen ermöglicht es Ihnen Netzwerke zu knüpfen, die Sie in ihrem beruflichen Umfeld einbringen können und einen wesentlichen Beitrag für die positive Entwicklung von Regionen darstellen.

Ein Masterprogramm (MA) zum Thema "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung" ist bereits in Planung.

Nähere Informationen zum Weiterbildungsprogramm "Kooperative Stadt- und Regionalentwicklung Die nachhaltige Region"