Best-Practice-Beispiele der Konduktive Förderung – Exkursion des Zertifikatskurses

Die Teilnehmer*innen des Zertifikatskurses "Konduktive Förderung" hatten Ende Jänner 2020 die Gelegenheit, Best-Practice-Beispiele für die Umsetzung der Konduktiven Förderung im Rahmen einer spannenden Exkursion kennen zu lernen.

Erstes Ziel war eine inklusive Privatschule in Bayern, in der Schüler*innen mit unterschiedlichsten Begabungen, Talenten und Unterstützungsbedarf seit einigen Jahren zusammen lernen. Ein beeindruckend hohes Engagement von Eltern und motivierten Fachleuten hat dieses Projekt entstehen lassen.

Die Reise führte weiter nach München in das Rehabilitionszentrum Pfennigparade, das seit vielen Jahren konduktive und inklusive Angebote für Menschen aller Altersgruppen bietet. Bewegung, Begegnung und Bildung finden hier in einem kombiniert pädagogisch-therapeutisch gestalteten Konzept ihre praktische alltagsnahe Umsetzung. Ergänzt wurden die Hospitationstage durch vielfältigen Input in Vorlesungen und Workshops aus den Themengebieten Pädagogik, Therapie, Konduktiver Förderung und natürlich den Genuss des kulturellen Lebens in der bayrischen Landeshauptstadt.

Weitere Informationen zum Zertifikatskurs "Konduktive Förderung"

© Maria Dinold