Konduktive Arbeit ist ein Beruf, der Zuneigung und Engagement erfordert – Wordrap

María C. ist Mutter mit viel praktischer Erfahrung im Konduktiven Setting und in der intensiven Zusammenarbeit, Pflege und Betreuung ihres Sohnes. Sie hat den Zertifikatskurs "Konduktive Förderung" absolviert und uns von ihren persönlichen Eindrücken erzählt.

Welches Highlight hast Du im Zertifikatskurs erlebt?

  • Eines der Highlights war zum Beispiel der Aufenthalt  in Ungarn, um die Anwendung der Methode in verschiedenen Altersstufen zu beobachten, von kleinen Kindern bis zu älteren Erwachsenen.
  • Ein weiterer Punkt, der vielleicht etwas trivial und nicht weniger wichtig ist, sind die rechtlichen Aspekte auf verschiedenen Ebenen.
  • Ich habe verschiedene Formen der technischen Unterstützung für unterschiedliche Diagnosen gelernt, insbesondere im Bereich der (Unterstützten) Kommunikation.
  • Ich fühlte mich in verschiedenen Aktivitäten im Alltag mit meinem Sohn (mit komplexer Beeinträchtigung) bestätigt, die wir als Familie selbstverständlich in unser Leben integriert haben, zum Beispiel das Rhythmische Intendieren; wir haben auch einen klaren Tagesablauf; und wir versuchen immer wieder, ihn auf einem Weg zu einer „orthofunktionellen“ Lebensweise zu unterstützen, dass er auch mit großem Hilfebedarf so eigenaktiv und selbständig wie möglich sein kann.

Welche wesentlichen Inhalte / Elemente kannst Du nach Abschluss des Zertifikatskurses jetzt (besser) anwenden?

  • In der nächsten Zeit wollen wir die Unterstützte Kommunikation verbessern. Mein Sohn arbeitet mit einer Augensteuerung, die technisch sehr gut ist. Dazu wollen wir andere Kommunikationsmöglichkeiten einführen.
  • Ein weiterer Punkt ist, dass wir vor dem Kurs viele Elemente in Bezug auf die Erziehung meines Sohnes sehr intuitiv gestaltet haben. Mit dem Kurs wurde mir klar, dass mein Sohn zwar eine motorische Beeinträchtigung hat, und doch eine umfassende Erziehung braucht, auch im Bezug auf sein Verhalten und seine Sozialkompetenz.

Wem würdest Du den Zertifikatskurs empfehlen?

  • Ich würde allen Interessierten empfehlen, an dem Kurs teilzunehmen, um ihre berufliche Ausbildung um die Inhalte der Komplexen Methode zu ergänzen (Pädagogik, Therapie, …) und/oder als persönliche Bereicherung.
  • Ich würde es Menschen nicht empfehlen, die „nur einen Job“ suchen, da es sich in der konduktiven Arbeit um einen Beruf handelt, der Zuneigung und Engagement erfordert.

Weitere Stimmen aus dem Zertifikatskurs gibt es hier.

Weitere Informationen zum Zertifikatskurs "Konduktive Förderung"