Neuer Termin im September 2020

Als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus musste der Workshop im März 2020 leider abgesagt und auf September 2020 verschoben werden. Sobald der neue Termin fixiert ist, wird eine Anmeldung über die Website möglich sein.

Wenn wir sie auf dem Laufenden halten sollen, tragen Sie sich bitten in unseren Newsletter ein: ANMELDUNG

uniMind-Workshop

"Digitalisierung und Innovation gestalten: Was brauchen zukunftsfähige Organisationen jenseits technologischer Aspekte der Digitalisierung?"

Zeit: September 2020, 13.00 – 18.00 Uhr
Ort: Wiener Stadtwerke GmbH, Forum im Energy Tower, Thomas-Klestil-Platz 14, 1030 Wien
Workshopleiter*innen: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Markus F. Peschl (Institut für Philosophie & Vienna Cognitive Science Hub, Universität Wien), Oliver Lukitsch, MA und Isabel Helf, MA (beide: theLivingCore Innovations- und Wissensarchitekten)

» Anmeldung

Häufig neigen Digitalisierungsprojekte dazu, zum Selbstzweck zu verkommen, da der komplexe Hintergrund und der tiefere Sinn ("purpose") solcher Projekte zunächst nicht bedacht und berücksichtigt wird. Technologien verlieren damit oft ihre grundlegende Beziehung zum Menschen und zur menschlichen Sinnsuche bzw. zum eigentlichen Zweck einer Organisation.

In dem intensiven Kurzworkshop stellen die Workshopleiter*innen unkonventionelle Instrumente vor, um diesem Trend entgegenzuwirken und die Digitalisierung fundamental bedürfnis- und zukunftsorientiert einzusetzen. Der Ort des Workshops dient dabei als unmittelbare Fallstudie. Gefragt wird, wie der Ort und seine Bedeutung technologisch erschlossen werden kann und welche Einsichten daraus für Organisationen abgeleitet werden können.

Die Teilnehmer*innen erhalten so eine direkte Erfahrung in der konkreten Anwendung jener state-of-the-art Methoden, die für eine radikale Innovationsarbeit unerlässlich sind.

Programm:

Im Workshop werden folgende Fragestellungen und Themen behandelt:

  • Was sind die Bedürfnisse von Nutzer*innen und Stakeholdern?
  • Wie kann diesen Bedürfnissen technologisch Vorschub geleistet werden?
  • Wie werden neue Bedürfnisse geschaffen?

Neben fachlichem Input liegt der Schwerpunkt auf interaktiven und erfahrungsorientierten Elementen.

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich an Personen in unterschiedlichen Berufsfeldern, die sich in ihrer praktischen Arbeit mit Digitalisierungsprozessen auseinandersetzen. Insbesondere sind Manager*innen, C-Level-Manager*innen und people leader eingeladen, die mit Fragen von Digitalisierung und Innovation beschäftigt sind.

Workshopleiter*innen:

  • Markus F. Peschl ist Professor für Cognitive Science, Innovation und Wissenschaftsphilosophie am Institut für Philosophie & Vienna Cognitive Science Hub an der Universität Wien. Arbeitsschwerpunkte: Inter-/transdisziplinäre Forschung in den Bereichen Organisationstheorie und -Strategie, (radikale) Innovation und Kognition, an der Schnittstelle von Design und der Entstehung neuen Wissens in kognitiven Systemen, Wissenschaft, Organisationen.
    Er ist Mitbegründer des interfakultären, interdisziplinären Vienna Cognitive Science Hub und Head of the International Middle European Joint Masters Program in Cognitive Science (MEi: CogSci).(http://www.univie.ac.at/knowledge/peschl/)
  • Isabel Helf, Chief Design and Manufacturing Officer at theLivingCore, studierte an der University of Arts in London “Fashion Artefact“ um sich mit der Frage zu beschäftigen, wie Produkte unsere Welt beeinflussen und verändern. In ihrer Arbeit fokussiert sie auf den Einsatz von innovativen Materialien und neuartigen Produktionsprozessen. Mit Hilfe ihres tiefen Verständnisses für komplexe Aufgabenstellungen gestaltet sie durchdachte Erlebniswelten, Produkte, Visualisierungen und Services.
  • Oliver Lukitsch, Agency Catalyst bei theLivingCore, studierte Kognitionswissenschaft an der Universität Wien. Seine Forschung stellt die Frage, wie ein „Gefühl der Handlungsmacht“ entstehen kann und wie dieses von Unsicherheit beeinflusst wird. Er lehrt an der Universität Wien im Bereich der Philosophie des Geistes und legt dabei Wert auf ein interdisziplinäres, kognitionswissenschaftliches Setting. Als „Agency Catalyst“ bei theLivingCore unterstützt Oliver Innovations- und Veränderungsprojekte durch breit angelegte wissenschaftliche Recherchen und leistet in Workshops wesentliche Übersetzungsarbeit, um sie für alle Beteiligten erlebbar zu machen.