uniMind-Lecture

"Komplexe Wissenssysteme: Zwischen Wissensgesellschaft und postfaktischen Zeiten"

ACHTUNG: die heutige uniMind-Lecture muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden. Der Ersatztermin findet wie folgt statt:

Zeit: Montag, 27. Mai 2019, 15.30 bis 17.00 Uhr
Ort: Alte Kapelle am Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2, Hof 2.8

» Anmeldung zum Ersatztermin

Von Information und Fakten geprägtes Wissen ist in der westlichen Welt die Basis unseres politischen und gesellschaftlichen Lebens. Das kommunikative Ziel unserer Gesellschaft lautet, der "Wahrheit" so nahe wie möglich zu kommen, damit alle BürgerInnen eine echte Chance zur Teilnahme am öffentlichen Leben haben.

All unsere komplexen Systeme, von der Politik zu Ökonomie, von der Medizin zur Pädagogik, von der Forschung zur Innovations sind auf dem Prinzip der wissenschaftlichen Information und faktischen Kommunikation aufgebaut. Selbst unser juristisches Verständnis über die Organisation der Gesellschaft beschreibt die Wahrheit als eine der wichtigsten Säulen des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Was aber passiert, wenn "postfaktische" Information unser Wissen prägt? Was ändert sich in Politik und Wirtschaft, wenn das Prinzip des kommunikativen Handelns nicht länger die Wahrheit ist, sondern das kurzfristige Interesse?

Die Medienexpertin Katharine Sarikakis nimmt in ihrem Vortrag die Komplexität des Wissens unter die Lupe und analysiert eine gefährdete Öffentlichkeit und den Zusammenbruch der Geschichte. Anhand von Beispielen diskutiert sie "Opportunity Costs", die durch eine Art von Wissen entsteht, welches weder auf der Wissenschaft noch auf der systematischen und methodischen Anfrage basiert.

Vortragende:

  • Katharine Sarikakis ist seit 2011 Professorin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Media Governance, Media Organisation und Media Industries.