5 Gründe für die Teilnahme am Zertifikatsprogramm


1. Wissenschaftlich fundierter Wissenserwerb

Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich eingehend mit dem Thema Diversität aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven. Damit wird ein Wissenszuwachs erreicht, der die Basis für einen kompetenten Umgang mit der Thematik ermöglicht und das Verständnis für gesellschaftliche Kontexte schärft.

 

2. Kompetenzzuwachs für mehr Resilienz im Alltag

Die differenzierte Beschäftigung mit dem Thema Diversität bedeutet immer auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und Geschichte. Dies ist immanenter Bestandteil des diversitätsspezifischen Kompetenzerwerbs. Diese Stärkung der Reflexionsfähigkeit fördert das resiliente Verhalten in beruflichen und privaten Bereichen.

 

3. Multidisziplinärer Erkenntnisgewinn

In sechs Modulen erwerben die Teilnehmer*innen einen Überblick über diversitätsspezifische Anwendungsfelder und die Kompetenz, humanistische, betriebswirtschaftliche oder auch populistische Positionen zur Thematik zu erkennen und einzuordnen. Das multidisziplinäre Grundkonzept des Programms ermöglicht es, Diversität als Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zu begreifen und die Vielfältigkeit des Themas selbst zu erfassen.

 

4. Fachlicher Austausch mit Expert*innen

Die fachlichen Expert*innen, die das Programm als Lehrende gestalten, haben nicht nur inhaltliche Fachexpertise sondern zeichnen sich durch eine gruppendynamisch kompetente und praxisorientierte Workshopgestaltung aus. Dies ermöglicht eine partizipative, konstruktiv-kritische und wertschätzende Lehr-, Lern- und Diskussionsatmosphäre.

 

5. Lernen in heterogenen Gruppen und durch Methodenvielfalt

Das Programmangebot adressiert eine sehr breite Personengruppe aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbereichen. Die Vielfalt an menschlichen Lebenszusammenhängen innerhalb der Gruppe wird durch die abwechslungsreiche und partizipative Methodik und Didaktik der Lehrveranstaltungen aufgenommen und sichtbar gemacht. So wird es möglich, sich im Beziehungsgeschehen mit Anderen an das Thema Diversität anzunähern und die eigene Verortung in der Thematik zu erkennen.