Interview mit der wissenschaftlichen Leitung

Maria Dinold, Sportwissenschaftlerin, leidenschaftliche Tänzerin und Inklusionspädagogin mit langjähriger Verbindung zur Konduktive Förderung.

© Barbara Mair

Welchen Beitrag zum Inklusionsgedanken leistet der Zertifikatskurs?

Die Zielstellung dieser komplexen Ausbildung sieht vor, dass die AbsolventInnen – als Voraussetzung für eine weitere Spezialisierung zum/zur Experten/Expertin bzw. evtl. Master (MSc) für konduktive Förderung – ein umfassendes Verständnis von Inklusion entwickeln. Die theoretischen Grundlagen dafür werden jedenfalls von Anfang an vermittelt und inklusives Denken und Handeln sollte auch die aktuelle oder später auszuübende Berufstätigkeit begleiten. Der Anspruch, eine pädagogisch-therapeutische Tätigkeit kompetent umzusetzen, sollte immer die Wichtigkeit sehen, dass niemand von der Gesellschaft ausgeschlossen wird, auch wenn er/sie erhöhten Unterstützungsbedarf hat.

 

Im ersten Zertifikatskurs gab es ein breit gestreutes TeilnehmerInnen-Feld (AkademikerInnen, Fachleute, PraktikerInnen) – war das gut? Was waren Vorteile und Herausforderungen hat diese Breite und Vielfalt gebracht?

Die unterschiedlichen Ausgangsvoraussetzungen ergaben eine – auch in realen Situationen fast immer vorhandene – Heterogenität der Gruppe. Für die Lehrenden brachte das die Herausforderung differenzierte Angebote zu setzen und die Studierenden waren aufgefordert sich gegenseitig zu unterstützen oder/oder zu motivieren. Das sehe ich als Vorteil für die fachliche und persönliche Entwicklung der TeilnehmerInnen. 

 

Welches sind Ihrer Meinung nach Vorteil und Mehrwert von breit gefächerten Inhalten wie im Zertifikatskurs "Konduktive Förderung"?

Die große inhaltliche Breite und Streuung der Themen und Bereiche hat m. E. den Vorteil, dass nicht sogen. „Fachidioten“ ausgebildet werden, sondern dass der Erfahrungshorizont und die Flexibilität, die im Beruf gefordert wird, schon in diesem (eher kurzen) Zertifikatskurs mitgedacht wird. Man kann sich ja dennoch auf etwas eingegrenzte Bereiche spezialisieren und hat auch einen Überblick über die ganze komplexe Thematik.

 

Was wollen Sie sonst noch sagen?

Nervosität, Spannung, Neugier, Aha-Erlebnisse, Freude, Spaß, Konzentriertheit, Lockerheit, Gruppengefühl, ….. u.v.m.

All das kann man im Laufe des Kursjahres erfahren!