Begleitende Literatur

 

Der fordernde Patient

Manche Patient*innen versuchen in fordernd-aggressiver Weise mit ihrer*ihrem Ärztin*Arzt oder Therapeut*in eine Beziehung aufzubauen. Das kann – auf beiden Seiten – Stress auslö- sen und die Empathie, aber auch den Behandlungserfolg beeinträchtigen.

Quelle: www.aerzte-exklusiv.at

 

Gesprächsführung in der Medizin

Wenn eine*ein Ärztin*Arzt im Anamnese-Gespräch Hinweise auf die emotionale Belastung des*r Patient*in aufgreift und sie anspricht, dauern ärztliche Gespräche laut Studien weniger lang als jene, bei denen dies nicht beachtet wird. Die durchschnittliche Zeitreduktion liegt bei rund zehn Prozent. Werden emotionale Signale nicht beachtet, führt dies eher zu länger dauernden Konsultationen. 

Quelle: www.aerztezeitung.at