Teilnehmer*innen-Vertretung

Seit dem SS 2014 gibt es bei uns eine offizielle "Teilnehmer*innen-Vertretung" für die aktiven Teilnehmer*innen. Die unten angeführten Teilnehmer*innen üben ihre Funktion als Teilnehmer*innen-Vertretung für 1 Semester aus und stehen in regelmäßigem Kontakt mit dem Büro. Die Teilnehmer*innen-Vertretung haben zwei Aufgaben:

  • Zum einen sollen sie die Anliegen der Teilnehmer*innen vertreten und mit dem Büro besprechen.
  • Zum anderen sollen sie unter den Teilnehmer*innen zur Gemeinschaftsbildung (Stammtische, Lerngruppen, etc.) beitragen

Die Teilnehmer*innen-Vertretung ist über die offizielle HOPP-Service-Mail erreichbar: teilnehmersprecher.hopp@univie.ac.at


Christina Eder

Teilnehmersprecherin: Flexibel-Variante SS 2021

Meinen ersten Kontakt mit den Konzepten der Psychotherapie hatte ich während der Schulzeit. Dieses Wissen hat mich damals sehr beeindruckt und mein Menschenbild stark geprägt. Seit dieser Zeit hatte ich den Wunsch, mehr darüber zu lernen und einmal in diesem Bereich zu arbeiten. In der Zwischenzeit absolvierte ich ein wirtschaftswissenschaftliches und ein geisteswissenschaftliches Studium und war mehrere Jahre in unterschiedlichen Branchen in Marketing und Kommunikation tätig.
 
Seit ich den Entschluss gefasst habe, meinem eigentlichen Berufswunsch nachzugehen und mich am HOPP zu inskribieren, wachsen mein Interesse und meine Faszination für dieses Fach dank des vielfältigen Lehrplans und der top Qualität der Vortragenden stetig. Ich bin dankbar, die Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben und so auch einen Teil zur Sensibilisierung psychischer Gesundheit beitragen zu können.
 
Nach sieben Jahren Vollzeit-Berufsleben im Marketing habe ich nun die Chance erhalten, meiner Ausbildung mehr Zeit und Raum zu geben und möchte diese auch zur Vernetzung und Kommunikation der Studierenden und unseres Instituts nützen. Daher freue ich mich sehr über einen Austausch mit euch, auf welchem Weg auch immer - persönlich oder über die offizielle Emailadresse und natürlich bei den Stammtisch-Abenden.


Jan Philippi

Teilnehmersprecher: Flexibel-Variante SS 2021

Ich habe mich schon früh entschieden Psychologie zu studieren, weil mich schon immer interessiert hat, warum Menschen sich so verhalten, wie sie es tun.

Damals noch eher davon geprägt, wie man schädliches Verhalten verhindern kann, finde ich es heute mindestens genauso wichtig, wie man Stärken nutzt und positives Verhalten fördert. 

Seit dem Ende meines Studiums bin ich als Trainer für Stressmanagement und Positive Leadership tätig, habe aber mittlerweile festgestellt, dass mir die 1 zu 1 Beratung noch mehr liegt und gibt. Daher bin ich sehr froh über die Entscheidung das Propädeutikum angefangen zu haben. Mein Hauptanliegen als Teilnehmervertreter ist es, die Vernetzung und den Austausch der Studierenden zu fördern, da ich selbst besonders viel Wert darauf lege. Ich freue mich auf spannenden Austausch !
 


Esther Lauchenauer

Teilnehmersprecherin: Intensiv-Durchgang #5 SS 2020 - SS 2021

Schon seitdem ich 13 war, war es mein Wunsch, eines Tages mit Menschen zu arbeiten und wenn möglich helfen zu können. Nach mehreren Zwischenstopps im beruflichen Kontext in Norwegen und in Deutschland, in welchen ich verschiedene Bereiche ausprobiert habe, bin ich zum Entschluss gekommen, dass es für mich nicht so sinnvoll ist, im Wirtschaftsbereich zu arbeiten. So kam ich zum Entschluss mein Interesse an Menschen, und meine Stärken in der Kommunikation zu meinem Beruf zu machen.

Ich habe mich für die Intensiv-Variante am Hopp entschieden, weil es nebenberuflich für mich wichtig war, einen fixen Stundenplan und auch eine feste Klassengemeinschaft zu haben, in welcher wir uns gegenseitig unterstützen können. Nach einem Semester kann ich rückblickend sagen, dass es die richtige Entscheidung war und auch, dass die meisten Vortragenden Ihre Themen sehr praxisnahe und interessant vermitteln.

Der Entschluss Gruppensprecherin kam daher eine leichtere Kommunikation zwischen dem Hopp und den Studierenden zu ermöglichen, aber auch eine Anlaufstelle für Verbesserungen, Feedback und Probleme sein zu können.

Falls Studierende Unterstützung brauchen bin ich gerne erreichbar, ob telefonisch oder per Mail.


Viktoria Stanger

Teilnehmersprecherin: Intensiv-Durchgang #6 WS 2020/21 - WS 2021/22

Ich komme ursprünglich aus der Biologie und habe mich dort im Zweig der Anthropologie spezialisiert. Meine Bachelorarbeit habe ich in der Kategorie "Humanosteologie" geschrieben. Ich fand es immer schon spannend, was man alles aus den Knochen herauslesen kann, um zu versuchen sich das Leben dieses Menschen vorzustellen. Zu probieren, sich in diese Menschen hineinzuversetzen, hat mich immer mehr dazu bewogen, mich mit der menschlichen Psyche auseinanderzusetzen. Und so kam nach einiger Überlegung der Wunsch, die Psychotherapieausbildung zu machen auf.

Ich habe mich für die Intensiv-Variante am HOPP entschieden, weil mir diese Art der Ausbildung besonders zusagt. Auch die Tatsache, dass man die ganze Ausbildung mit derselben Gruppe erlebt und sich so besonders gut austauschen kann, finde ich gut.

Als Gruppensprecherin möchte ich vor allem ein gutes Sprachrohr zwischen meiner Gruppe und der Universität sein. Mir ist es wichtig, dass wir gemeinsam durch diese Ausbildung gehen und sie im Nachhinein als eine bereichernde und wundervolle Zeit betrachten können. Ich glaube daran, dass man sich gegenseitig unterstützen sollte und werde immer ein offenes Ohr für die Anliegen meiner Kollegen haben. Ob persönlich oder per Telefon, Mail oder Videochat.