Das postgraduale Masterprogramm "Europäische Studien" vermittelt wissenschaftliche, praxisorientierte und interdisziplinäre Kenntnisse über die wirtschaftlichen, rechtlich-politischen und soziokulturellen Entwicklungsperspektiven der europäischen Integration. Auch Spezifika des Informations- und Wissensmanagements innerhalb der Europäischen Union werden analysiert. Neben fünf Pflichtmodulen können Sie bis zu 2 Fremdsprachen im Gesamtmaß von 10 SSt. (5 ECTS) als Wahlfach belegen.

Shortfacts

Abschluss
Master of European Studies (M.E.S.)
Dauer
2 Semester (Vollzeit)
Umfang
60 ECTS
Sprache
Deutsch und Englisch
Kosten
EUR 6.800,- (+ ca. EUR 650,- Exkursion)
Start
jährlich im Oktober
E-Mail

 Aktuelles aus dem Lehrgang

Akademische Abschlussfeier

Am 1. Oktober 2018 fand die akademische Abschlussfeier des Universitätslehrgangs "Europäische Studien" im Kleinen Festsaal der Universität Wien statt. Wir gratulieren den insgesamt 12 Absolventinnen sehr herzlich! 

Sie finden hier einen Einblick.

Interesse am Lehrgang?

Der nächste Start des Masterprogramms "Europäische Studien" ist Oktober 2019.

Haben Sie Interesse am Lehrgang?

Wir haben eine Mailingliste durch welche wir InteressentInnen des Lehrgangs per E-Mail-Aussendungen auf dem Laufenden halten. Falls Sie auch diese Informationszusendungen rund um "Europäische Studien" erhalten möchten, können Sie sich hier für diesen Newsletter anmelden.

Falls Sie Fragen zum Universitätslehrgang "Europäische Studien" haben, können wir auch gerne ein persönliches Gespräch vereinbaren. Sie können uns dazu per E-Mail unter europeanstudies@univie.ac.at oder telefonisch unter +43-1-4277-10816 erreichen. 

News

Lehrender Ralph Janik erhält einen Preis bei der "ProfessorIn des Jahres 2018 - Wahl". Wir gratulieren zum Studierendenpreis "ProfessorIn des Jahres 2018" am Juridicum in der Kategorie "Innovativste Lehrmethoden".


Interview

Lehrender Ralph Janik im Gespräch mit Philipp Blom von Ö1

Unabhängigkeitsbestrebungen und ihre Folgen. Katalonien - ein Blick in die Zukunft?

Artikel

Dann bin ich eben nicht Österreicher! Am Papier Österreicher, im Herzen lieber alles andere. Ein Artikel unserer Absolventin Delna Antia

Auszeichnung

Goldenes Ehrenzeichen für Lehrgangsleiter Christoph Reinprecht

Video

Ein Informationsvideo zu Studienablauf, Berufsaussichten und Lehrinhalte finden Sie auf Youtube

News

Lehrender Ralph Janik verfasste im Völkerrechtsblog einen Beitrag. Nachzulesen unter: Im "Handelskrieg" schweigen die Gesetze

Wordrap

Lesen Sie hier ein Wordrap mit dem wissenschaftlichen Lehrgangsleiter Prof. Reinprecht:

Eine fundierte Auseinandersetzung mit Europa finde ich wichtig, weil …
… Europa unendlich viel utopisches wie dystopisches Potential innewohnt. 

Als Soziologe finde ich besonders spannend …
… Das Europäische Parlament ist das historisch und weltweit erste frei und direkt gewählte transnationale Parlament. Es vertritt eine halbe Milliarde Menschen unterschiedlicher Nation, Religion, Sprache!

Bildung bedeutet für mich …
… Wissen, Lust auf Neues, Fähigkeit zu vernetztem Denken und Selbstkritik.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe war …
...
viele gute. Aber dieses war wirklich großartig: Philippe Sands, East West Street: On the Origins of Genocide and Crime against Humanity.

Mein Lieblingszitat lautet …
... "
Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist die unsere" (Jean-Paul Sartre)

News

Lehrender Ralph Janik verfasste für die Österreichische Gesellschaft für Europapolitik einen Policy Brief welcher nachzulesen ist unter: "Die WTO am Scheideweg"  

News

Lehrende Karin Liebhart zum EU Superwahljahr 2017 im Interview mit uni:view

"Die RechtspopulistInnen gewinnen nicht immer"

Blog

Blogeintrag: Studienreise nach Brüssel

Interview

Die Idee Europa weiter denken. Interview mit Christoph Reinprecht in der Presse


Interview

Wie verändert Migration Europa? Interview mit Christoph Reinprecht

News

Vorurteile abbauen, Motivation schaffen. Unsere TeilnehmerInnen Seyma Genc und Ryadh Wette engagieren sich in Schulen für das Projekt Zusammen Österreich. Hier geht es zum Videolink