Akademische*r Behördendolmetscher*in

Master of Arts (MA)

Albanisch, Arabisch, Dari/Farsi, Türkisch oder Chinesisch immer in Kombination mit Deutsch

Die Universität Wien bietet seit November 2016 einen Universitätslehrgang zum Thema "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" an! Der Universitätslehrgang dauert 2 Semester (Vollzeit mit berufsbegleitenden Präsenzzeiten) und umfasst 60 ECTS Credits.

Seit dem Wintersemester 2018 wird auch ein Masterstudium (insgesamt 90 ECTS Credits) angeboten. Dieses wird als Kombination aus dem Grundlehrgang und einem Master-Upgrade durchgeführt. Das Master-Upgrade kann nur von Absolvent*innen des Grundlehrgangs belegt werden.

Eine qualifizierte Dolmetschung dient naturgemäß jenen Menschen, die der Amtssprache nicht ausreichend kundig sind. Die qualifizierte Dolmetschung ist gleichermaßen wichtig für die jeweilige Institution. Sie gewährleistet reibungslose Abläufe, erleichtert die Arbeit der für die Institutionen tätigen Fachleute, sichert die Qualität und schafft Vertrauen und Rechtssicherheit.

Der Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" bietet eine postgraduale Weiterbildung für Personen, die als Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen im Justizbereich, bei Polizei und Asylbehörden sowie in Gesundheits-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen tätig sind bzw. sein wollen.

Im Universitätslehrgang unterrichten Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis.

Dolmetschen für Gerichte und Behörden (Grundlehrgang)

Shortfacts

Abschluss
Akademische*r Behördendolmetscher*in
Dauer
2 Semester (Vollzeit zu berufsbegleitenden Zeiten)
Umfang
60 ECTS Credits
Sprache
Deutsch in Kombination mit Albanisch, Arabisch, Chinesisch (NEU), Dari/Farsi oder Türkisch
Kosten
EUR 6.100,- zuzüglich EUR 100.- für das Aufnahmeverfahren inkl. Aufnahmeprüfung (davon werden EUR 50,- bei bestandener Prüfung auf den Lehrgangsbeitrag angerechnet)
Start
Oktober 2023
E-Mail

Master of Arts – Upgrade (nur nach Abschluss des Grundlehrgangs)

Shortfacts

Abschluss
Master of Arts (MA)
Dauer
2 Semester im Anschluss an den Grundlehrgang (berufsbegleitend)
Umfang
30 ECTS Credits
Sprache
Deutsch in Kombination mit Albanisch, Arabisch, Chinesisch (NEU), Dari/Farsi oder Türkisch
Kosten
EUR 3.600,-
Bewerbungsfrist
30.06.2022
Start
Oktober 2022
E-Mail


Initiative zur Förderung des Dialogdolmetschens im Kommunalbereich und bei Gericht

In einer zunehmend vielfältiger werdenden Gesellschaft steigt im Kommunalbereich und bei Gereicht der Bedarf an Dialogdolmetscher*innen. Diese gewährleisten die Kommunikation zwischen Menschen mit unterschiedlichem sprachlichen und kulturellen Hintergrund, häufig in höchst sensiblen Kontexten. Dies erfordert unter anderem besondere translatorische, soziale und ethische Kompetenzen. Eine österreichweite Initiative setzt sich für eine Aufwertung und stärkere Professionalisierung der Tätigkeit ein.

Welche Maßnahmen notwendig sind und welche Institutionen an der Initiative zur beruflichen Anerkennung und Förderung des Dialogdolmetschen im Kommunalbereich und bei Gericht teilnehmen, kann im Positionspapier nachgelesen werden: Positionspapier

Dolmetschen als Dienst am Menschen

Festschrift für Mira Kadric

Am 23.4.2021 wurde Prof. Mira Kadric mit einer Festschrift geehrt. Die Überreichung des Buches „Dolmetschen als Dienst am Menschen. Texte für Mira Kadric“ fand unter Einhaltung der pandemiebedingten Sicherheitsbestimmungen in der Alten Schmiede statt und wurde aufgezeichnet. Das Event kann unter folgendem Link abgerufen werden.

Interview mit zwei Absolvent*innen

Im Rahmen der Nachtschicht hat ein spannendes Gespräch mit zwei Alumni unseres Universitätslehrgangs "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" stattgefunden. Das Thema war: Ankommen in Österreich.

Hier können Sie das Video ansehen. 

Fatale Folgen nach falschem Dolmetschen

"Zum Dolmetschen benötigt man eine hochqualifizierte Ausbildung, die Beherrschung der Sprachen allein reicht nicht. Es erfordert unter anderem Kenntnisse beider Kulturkreise und einen breiten Wortschatz nicht nur im Rechtsbereich, sondern auch in diversen Fachgebieten, ein Training der Merkfähigkeit oder eine eigens für das Dolmetschen entwickelte Notizentechnik. Deshalb gibt es universitäre Dolmetschausbildungen, in der modernen Terminologie: translatorische Studien. Die Translationswissenschaft erforscht Übersetzungs- und Dolmetschprozesse und bringt die gewonnenen Erkenntnisse in die Ausbildung ein." Mira Kadric, wissenschaftliche Leiterin des Universitätslehrgangs "Dolmetschen für Gerichte und Behörden"

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Lehrende im Universitätslehrgang

Im Universitätslehrgang unterrichten Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis. Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Lehrenden.

Außerdem teilen dort auch einige von ihnen ihre Erfahrungen mit dem Universitätslehrgang in kurzen Wordraps. 

Wordrap mit wissenschaftlicher Leitung

Wir haben die wissenschaftliche Leiterin Prof. Mira Kadric-Scheiber zum Wordrap über den Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" gebeten.

Der Universitätslehrgang ist relevant, weil…

...den Behörden qualifizierte Dolmetscher*innen fehlen. Das ist nicht nur ein Problem für die Behörden, sondern auch für die vielen fremdsprachigen Menschen, die Beteiligte an Verfahren sind und für die es oft um viel geht – sei es in einem Strafverfahren, sei es in einem Asylverfahren.

Das Besondere an diesem Weiterbildungsprogramm ist,…

…dass wir versuchen, Teilnehmer*innen aus verschiedensten Fachbereichen eine kompakte, hochwertige universitäre Zusatzausbildung im Dolmetschen anzubieten.

Ich empfehle den Universitätslehrgang…

…insbesondere Menschen, die sich bereits mit juristischer Fachsprache und/oder Behörden beschäftigt haben und eine Zusatzqualifikation erwerben wollen.

Das erwartet Absolvent*innen des Universitätslehrganges nach dem Abschluss:

Die Möglichkeit, eine herausfordernde Tätigkeit im Behördenbereich auszuüben, sich weiter auf die Zertifizierungsprüfung für Gerichtsdolmetschende vorzubereiten und die erworbene Qualifikation auch in der Privatwirtschaft einzusetzen.

Eindrücke aus dem Universitätslehrgang

Absolvent*innen des Universitätslehrgangs "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" schildern ihre Erfahrungen im Wordrap.

Ihre Eindrücke finden Sie hier.

Die Absolventin Nora Reichert absolvierte den Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" 2019 und berichtet in einem Beitrag im UNIVERSITAS-Mitteilungsblatt über Dimensionen von Sprache, das Lehrgangsgeschehen, Gruppendynamiken sowie Techniken und Tipps für das Dolmetschen.

Zum vollständigen Artikel gelangen Sie hier.

 

Unterstützung

EULITA (European Legal Interpreters and Translators Association) unterstützt den Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden".

Der offizielle Brief zum Nachlesen: Support Letter