Rotes Waldvögelein und Kleine Braunelle - eine pharmakobotanische Exkursion am Attersee

Ein Nachbericht zur Pharmakobotanischen Exkursion 2019 verfasst von David Prehsler.

Im Juli 2019 führte uns die pharmakobotanischen Exkursion unter der Leitung von ao. Univ.-Prof. Dr. Johannes Saukel, ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Sabine Glasl-Tazreiter und David Prehsler B.Sc. in die Gegend rund um den Attersee.

Ausgangspunkt der Tagesausflüge war der Ort Weißenbach am Attersee. Auf Fußmärschen wurde die nähere Umgebung erkundet und während gemütlicher Spaziergängen verschiedene Wiesen- und Waldtypen in den Talböden und am Seeufer untersucht. Teils ging es aber auch steil die Hänge hinauf, wo dann in relativ locker-trockenen Föhrenmischwäldern andere Pflanzen gefunden wurden.

Ein Tagesausflug war der Begehung des etwas weiter entfernt gelegenen Schafbergs gewidmet, wo in den höheren Lagen wieder neue Lebensräume und Pflanzenarten zu entdecken waren. Der doch etwas längere Anstieg konnte durch die Benutzung der Schafbergbahn ein wenig abgekürzt werden. Schlussendlich fanden wir aber alle auf der Hütte wieder zusammen, wo die Aussicht bei Kaffee und Kuchen genossen werden konnte.

Auf den Exkursionen wurde die jeweils vorgefundene Vegetation besprochen und die Pflanzenarten ausführlich vorgestellt. Hierbei wurde besonderes Augenmerk auf pharmakologische und botanische Aspekte gelegt. Durch die bunte Zusammensetzung und den reichen Erfahrungsschatz der TeilnehmerInnen kam es zu spannenden Diskussionen, bei denen viele Anwendungsmöglichkeiten der Heilpflanzen – von der Volksmedizin bis zur TCM – erläutert und Hinweise zur Bestimmung der selbigen gegeben wurden.

Großteils war das Wetter zum Glück sehr angenehm und der nahe gelegene Attersee lud abends zum Baden ein – eine sehr willkommene Abkühlung nach der sommerlichen Hitze des Tages und eine Gelegenheit, auch die Seele ein bisschen baumeln zu lassen.