Inhalte und Fakten

 

Psychomotorik ist eine neue wissenschaftliche Disziplin, in der Bewegung, Lernen und Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund stehen. Inhaltlicher Schwerpunkt des Universitätslehrgangs Psychomotorik ist die psychomotorische Lehr- und Lernmethode. Lernen erfolgt über den Austausch des Organismus mit seiner Umwelt, wobei das Körperschema und die sensorische Integration (Aktivierung und Zusammenspiel aller Sinne) die Basis für abstraktes Denken bilden. Lernen bzw. (Be)greifen von Zahlen, Buchstaben, Wörtern oder komplexen Inhalten mit mehreren Sinnen (erst wenn es in den Sinnen ist, ist es im Verstand) ist effizient und wird durch Bewegungs- und Wahrnehmungslernen ermöglicht.

Durch Bewegungs- und Wahrnehmungslernen wird die intrinsische Motivation forciert. Das ist die Motivation von innen heraus, eigene Ideen bzw. Dinge, die der Mensch selbst und autonom entscheidet zu tun, weil er dies gerne tut, Freude daran empfindet, und weil er in diesen Tätigkeiten Sinn erfährt. Voraussetzung dafür ist die Gestaltung einer anregenden und sinnstiftenden Umwelt sowie emotionale Sicherheit, die im Rahmen der psychomotorischen Lehr- und Lernmethode gewährleistet wird.