Abschlussfeier des Universitätslehrgangs "Dolmetschen für Gerichte und Behörden"

Am 31. Januar 2019 fand für 20 AbsolventInnen des Universitätslehrganges "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" die akademische Abschlussfeier statt. Den stimmungsvollen Rahmen bildete der kleine Festsaal der Universität Wien.

Eröffnet wurde die Abschlussfeier durch Vizerektorin Christa Schnabl, die auf die Entstehungsgeschichte des Lehrgangs und auf seinen Beitrag zur Third Mission der Universität Wien durch die gesellschaftspolitische Funktion des Projekts einging. Gleichzeitig sprach sie auch das besondere Profil der LehrgangsabsolventInnen an, das von den unterschiedlichsten Lebensgeschichten geprägt ist.

Die wissenschaftliche Leiterin, Prof. Mira Kadric-Scheiber, hob in Ihrer Festansprache die große Leistung der AbsolventInnen sowie ihre gesellschaftliche Bedeutung als DolmetscherInnen und ÜbersetzerInnen hervor. In diesem Zusammenhang verwies sie auf die Relevanz der Dolmetschung und Übersetzung als zentrale Elemente für ein faires Verfahren zur Einhaltung der Menschenrechtskonvention. Auch bezeichnete sie die Bereitstellung von Dolmetschenden als Zeichen der Wertschätzung eines Staates für seine Minderheiten. Außerdem betonte sie die reiche Expertise, die von den AbsolventInnen aus ihren vielfältigen Erstberufen und Abschlüssen mitgebracht wurde.

Dr. Andrea Bernardini, Präsidentin des Österreichischen Verbandes der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher (ÖVGD), wies auf die Rolle von Dolmetschenden in einer globalisierten Welt hin, die von sprachlicher und kultureller Vielfalt geprägt ist und in der Dolmetschende als Verbindungsglied zwischen den unterschiedlichen Sprachen und Kulturen fungieren. Außerdem äußerte sie den Wunsch, demnächst möglichst viele AbsolventInnen im Verband willkommen zu heißen, sobald sie die Beeidigungsprüfung zum Gerichtsdolmetschen – die zurzeit in Österreich einzigen geschützten Form der translatorischen Tätigkeit – erfolgreich abgelegt haben. Gleichzeitig kündigte sie die neu eingegangene Kooperation zwischen der Universität Wien und dem ÖVGD an.

Nach der feierlichen Überreichung der Abschlussurkunden, die von Vizerektorin Schnabl und der wissenschaftlichen Leiterin Prof. Kadric gemeinsam vorgenommen wurde, hielt Herr Tarek Gouda, Absolvent des Lehrgangs, eine kurze Ansprache. Er bedankte sich bei all jenen, die den Lehrgang gestalten und thematisierte die persönliche sowie berufliche Bedeutung des Programms, indem er seine eigenen Erfahrungen im Universitätslehrgang schilderte. Somit rief er allen anwesenden AbsolventInnen und Lehrenden zahlreiche besondere Momente in Erinnerung.

Bei einem Sektempfang und geselliger Unterhaltung ließ man die akademische Abschlussfeier ausklingen.

Wir gratulieren unseren neuen AbsolventInnen herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg auf dem weiteren beruflichen Weg!

Copyright: Robert Harson

Copyright: Robert Harson
NEU: Albanisch im Studienjahr 2019/2020

Im Studienjahr 2019/2020 wird der Universitätslehrgang auch mit Albanisch - in Kombination mit Deutsch - angeboten. Informieren Sie sich jetzt im Rahmen unseres Infoabends. Hier geht's zur Anmeldung.

Universitätslehrgang in OKTO-Reportage

Der Universitätslehrgang wurde in einer Reportage des Community-Senders Okto präsentiert: Hier geht es zur Reportage.

Freude bei ersten AbsolventInnen des Universitätslehrgangs "Dolmetschen für Gerichte und Behörden"

Am 31. Januar 2018 fand für die ersten 15 AbsolventInnen des Universitätslehrganges "Dolmetschen für Gerichte und Behörden" die akademische Abschlussfeier statt. Den stimmungsvollen Rahmen bildete der kleine Festsaal der Universität Wien.

Eröffnet wurde die Abschlussfeier durch Vizerektorin Christa Schnabl. Die wissenschaftliche Leiterin, Univ.-Prof. Mag. Dr. Mira Kadric-Scheiber, hob in Ihrer Festansprache die große Leistung der AbsolventInnen sowie ihre gesellschaftliche Bedeutung als DolmetscherInnen und ÜbersetzerInnen hervor. Die Ankündigung eines neuen Masterstudiums im Bereich Dolmetschen für Gerichte und Behörden löste viel Freude aus. Dr. Maria Wittmann-Tiwald, Präsidentin des Handelsgerichts Wien und Vorsitzende der Fachgruppe Grundrechte und interdisziplinärer Austausch in der Vereinigung Österreichischer Richterinnen und Richter betonte die wichtige Rolle von qualifizierten DolmetscherInnen und ÜbersetzerInnen in und vor gerichtlichen Verfahren. Danach fand die feierliche Überreichung der Abschlussurkunden statt, die von Vizerektorin Schnabl und der wissenschaftlichen Leiterin Prof. Kadric gemeinsam vorgenommen wurde. Frau Mag. Yasmin Darwisch und Herr Ghassan Moner Abdollah, AbsolventInnen des Lehrganges, bedankten sich bei all jenen, die den Lehrgang gestalten und thematisierten die persönliche sowie berufliche Bedeutung des Programms, indem sie ihre eigenen Erfahrungen im Universitätslehrgang schilderten. Dr. Katharina Resch, Head of Lifelong Learning Projects and Corporate Programs des Postgraduate Center, bedankte sich bei den Gremien und Personen innerhalb der Universität, die 2016 die rasche Einrichtung des Universitätslehrganges ermöglicht haben, beim Fonds Soziales Wien, beim Arbeitsmarktservice und bei UNIVERSITAS Austria, dem österreichischen Berufsverband für Dolmetschen und Übersetzen, die das Programm unterstützen, sowie bei allen Lehrenden des Programms.

Bei einem Sektempfang und geselliger Unterhaltung ging die akademische Abschlussfeier zu Ende.

Viele Informationen zum Universitätslehrgang: Dolmetschen für Gerichte und Behörden

Für laufende Informationen zum Universitätslehrgang schicken Sie bitte eine Nachricht an ulg.dolmetschen@univie.ac.at

Beglaubigte Übersetzung - Merkmale, Bindung

Dr. Ivana Havelka, Lehrende im Universitätslehrgang "Dolmetschen für Gerichte und Behörden", spricht über die wesentlichen Merkmale einer beglaubigten Übersetzung und zeigt, wie man den Originaltext mit der Übersetzung bindet.

Hier geht es zum Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=oz9tCST4z60

Projekt: TransLaw

Der Bedarf an Dolmetschdiensten bei rechtlichen Fragen, bei Behörden, Ämtern und Gerichtsverfahren ist in den letzten Jahren immer stärker gestiegen. Die komplexen Wege von geflüchteten Personen durch Rechtsprozesse sowie die Möglichkeiten und Einschränkungen, die DolmetscherInnen im Rechtsbereich erfahren, sollen durch das Projekt TransLaw – Exploring Legal Interpreting Service Paths and Transcultural Law Clinics for persons suspected or accused of crime – aufgezeigt werden. Weiters möchte das Projekt übergreifende Weiterbildungen von DolmetscherInnen und JuristInnen erproben.

Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website: http://translaw.univie.ac.at/

Hier geht's zur Newsletter-Anmeldung: http://translaw.univie.ac.at/newsletter/

Videodolmetschen im Gesundheitswesen

Das Thema Videodolmetschen im Gesundheitswesen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dieses Thema, das zu den Inhalten unseres Programms gehört, wird von unserer Lehrenden Ivana Havelka in einem vor Kurzem erschienen Werk ausführlich behandelt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

ULG-Lehrende Vesna Lusicky leitet Projekt "EU Council Presidency Translator"

Das Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien hat ein maschinelles Übersetzungssystem weiterentwickelt, um auf die Charakteristika der österreichischen Sprache sowie die Schwerpunkte des österreichischen EU-Ratsvorsitzes einzugehen. Zuständig für das Projekt war unsere Lehrende und Uni Wien-Translationswissenschafterin Vesna Lusicky. Hier geht es zu unterschiedlichen Artikeln dazu