Das Modul 2 "Soziologie" bietet einen Überblick über die Grundbegriffe der Soziologie sowie über zwei Anwendungsfelder: die Organisationssoziologie und die Familiensoziologie. In der Organisationssoziologie werden Sie qualitative Interviews in einer Organisation Ihrer Wahl führen und diese in Arbeitsgruppen auswerten. Sie beschäftigen sich weiters in der Familiensoziologie mit aktuellen Entwicklungen der Familien, wie etwa veränderten Familienbildern, Beziehungen zwischen Enkelkindern und Großeltern oder Patchworkfamilien.

Modul 2 – Soziologie
Modul 2 Soziologie – Einführung in die Gesellschaftsanalyse
5 ECTS
Modulziele

Die Studierenden lernen zentrale Grundbegriffe der Soziologie und die Anwendung dieser Grundbegriffe in ausgewählten Bereichen kennen.

Die Studierenden können soziologische Grundbegriffe definieren und erläutern.

Die Studierenden erwerben Kompetenzen in der Organisationssoziologie.

Die Studierenden können Grundlagen und Grundbegriffe der Familiensoziologie darlegen.









Modulstruktur

KU Einführung in die Gesellschaftsanalyse anhand ausgewählter Themen

5 ECTS, 3 SSt (pi)

LeistungsnachweisPositiver Abschluss des Moduls (5 ECTS-Punkte)
StartSommersemester 2019 (März 2019), vorbehaltlich einer MindestteilnehmerInnenzahl
Termine im Sommersemester 2019immer Montags 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr

11./18./25. März 2019
01./08./29. April 2019
06./13.20./27. Mai 2019
03./17./14. Juni 2019
Inhalte und Ablauf
März/April 2019

Grundbegriffe der Soziologie

  • Was ist Soziologie? Sichtweisen und Aufgaben.
  • Werte, Normen, Soziale Rollen
  • Soziales Handeln – Interaktion
  • Soziale Gruppen und Netzwerke
  • Organisation – Institution
  • Sozialisation
  • Kommunikation
  • Soziale Ungleichheit
  • Macht und Herrschaft
  • Sozialer Wandel

 

April bis Juni 2019

Angewandte Organisationssoziologie

Einführung in die Organisationssoziologie; Vorstellung u. Diskussion ausgewählter organisationssoziologischer Ansätze wie Bürokratietheorie und Interpretative Organisationstheorie. Dabei wird auf die Grundbegriffe und auf die Themenbereiche der Einführung Bezug genommen.

Einführung in die interpretative Sozialforschung mit besonderem Fokus auf das Führen von Gesprächen; Vorbereitung für die Feldarbeit (Aufgabenstellung: Führen von einem Interview in einer Organisation zu einem selbst gewählten Thema)

 


Erfahrungsaustausch und Reflexion über die geführten Interviews im Feld

Input zur Transkription und Auswertung von Interviews (Aufgabenstellung: Transkription des geführten Interviews)

 


Auswertung des Interviews im Team

Vorstellung der Ergebnisse; Erfahrungsaustausch und Reflexion über die Interpretation der Interviews


Rückbindung der Ergebnisse mit  organisationssoziologischen Ansätzen

 
April bis Juni 2019

Einführung in die Familiensoziologie

1. Grundlagen und Entwicklungen

  • Familienbilder und -definitionen
  • Sozialgeschichte der Familie
  • Aktuelle demographische Veränderungen in Familien

2. Beziehungen in Familien

  • Partnerbeziehungen
  • Eltern-Kind-Beziehungen und Fertilität
  • Beziehungen zwischen Großeltern und Enkeln

3. Dynamiken und Übergänge im Familienverlauf

  • Scheidung: Scheidungsursachen und -folgen, Grey Divorce Revolution
  • Patchwork-Familien, Ein-Eltern-Familien
  • Pflegenetzwerke in Familien

4. Familien in unserer Gesellschaft

  • Familienrecht
  • Familienpolitik
 

Modulleitung

Univ.-Prof. Dr. Rudolf Richter

Zur Person: Univ. Prof. Dr. Rudolf Richter, i.R., Professor für Soziologie. Als Professor aktiv von 1992 bis 2017. Schwerpunkte: Theorien und Grundbegriffe, Familiensoziologie, Lebenslaufforschung, Interpretation und qualitative Methode.

Neugier erhält jung. Wann kann man schon so ganz ohne die Notwendigkeit für den Beruf zu lernen, studieren?

Weitere Lehrende

  • Ao. Univ. Prof. Ulrike Froschauer
  • Assoc. Prof. Ulrike Zartler