Philosophische Praxis

 

Der Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" bietet die erste und einzige universitäre (Aus)Bildung zur Philosophischen Praxis im ganzen deutschsprachigen Raum. Aufgrund dieses Alleinstellungsmerkmals haben einige AbsolventInnen des 1. Zyklus des Universitätslehrgangs den "Kreis akademisch philosophischer Praktiker/innen" gegründet.

Der Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" ist ein postgraduales Weiterbildungsprogramm, das auf schon vorhandenen Philosophie-Kenntnissen aufbaut: Teilnahmevoraussetzung ist in der Regel ein schon abgeschlossenes Philosophie-Studium. Das Curriculum des Universitätslehrgangs kombiniert die Vertiefung der theoretischen Grundlagen mit supervidierten Übungen der Philosophischen Praxis, und es sieht die Durchführung eines philosophisch-praktischen Projekts vor.

Es ist uns ein Anliegen, interessierten und motivierten Menschen die Teilnahme zu ermöglichen, auch wenn sie ein anspruchsvolles berufliches und familiäres Leben führen und/oder nicht in Wien und Umgebung leben. Aus diesem Grund konzentriert sich der Präsenzunterricht normalerweise auf ein langes Wochenende im Monat und eine Woche im Sommer.

Shortfacts

Abschluss
AkademischeR philosophischeR PraktikerIn
Dauer
4 Semester (berufsbegleitend)
Umfang
60 ECTS
Studienplätze
25
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 7.000,- (exkl. Kosten für Supervision)
Bewerbungsfrist
15.05.2018
Start
Oktober 2018
E-Mail

 Aktuelles aus dem Lehrgang

Informationsabend am 8. März 2018

Am 8. März 2018 findet ein Informationsabend zum Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" statt.

Zeit: Donnerstag, 8. März 2018 von 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Universität Wien, Marietta-Blau-Saal, Hauptgebäude Hochpaterre

Nutzen Sie die Gelegenheit, informieren Sie sich über den Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" und lassen Sie sich am Informationsabend individuell beraten.

Anmeldung: philosophische.praxis@univie.ac.at

Interesse am Lehrgang?

Der nächste Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" startet im Wintersemester 2018/19.

Haben Sie Interesse?

Wir haben eine InteressentInnenliste, durch welche wir die Menschen per E-Mail-Aussendungen auf dem Laufenden halten, die sich für den Universitätslehrgang und für die Philosophische Praxis interessieren. Falls Sie sich auf diese Liste setzen lassen wollen, schreiben Sie uns an philosophische.praxis@univie.ac.at mit Ihren Kontaktdaten um so aktuelle Informationen rund um den Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" zu erhalten.

Gerne können wir ein persönliches Informationsgespräch vereinbaren. Sie können uns dazu eine E-Mail an philosophische.praxis@univie.ac.at schreiben oder Donnerstag und Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr telefonisch unter +43-1-4277-10834 erreichen.

News

Herbstkolloquium der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP) in Schleiden, Deutschland

Von 27. bis 29. Oktober 2017 fand das Herbstkolloquium der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP) in Schleiden statt. Das Thema "Denken wendet Lebensnot! Die Sorge um sich und den Anderen" war auch dem Buch der Kollegin Petra von Morstein Denken wendet Lebensnot. Philosophieren im Angesicht von Parkinson gewidmet. Mit dabei: Donata Romizi, wissenschaftliche Koordinatorin des Universitätslehrgangs, und zwei Alumni des Universitätslehrgangs "Philosophische Praxis": Cornelia Bruell und Kai Kranner. Cornelia Bruell wurde in den Vorstand der IGPP gewählt. Wir gratulieren ihr sehr herzlich, und wir freuen uns über die immer stärkere internationale Präsenz unseres Universitätslehrgangs!
Lesen Sie mehr im Bericht von Cornelia Bruell und Kai Kranner: http://kapp-austria.com/blog/2017/10/28/herbstkolloquium-igpp

Nachbericht

Oscar Brenifier, Lydia Amir und Michael Noah Weiss zu Gast im Universitätslehrgang "Philosophische Praxis".

Nach den Besuchen der weltweit renommierten Philosophie-Praktiker Gerd Achenbach, Anders Lindseth und Ran Lahav, durften die TeilnehmerInnen des Universitätslehrgangs im August 2017 mit weiteren großen Namen in der Disziplin arbeiten: Oscar Brenifier (Frankreich), Lydia Amir (Israel) und Michael Noah Weiss (Norwegen). Sowohl Ansätze zur Einzelberatung als auch Formen des Philosophierens mit Gruppen wurden im Rahmen einer außergewöhnlichen "Ringvorlesung" präsentiert und gemeinsam ausprobiert.

 Rückblicke

Nachbericht

Ran Lahav in Wien

Der israelisch-amerikanische Philosophie-Praktiker Ran Lahav, weltweit führende Figur im Bereich der Philosophischen Praxis, war von 3. bis 4. Mai unser Gast in Wien. Neben einem öffentlichen Vortrag leitete er auch zwei Workshops.

Lesen Sie mehr unter Einblicke

Nachbericht

Vortragsreihe im Sommersemester 2017

Das Institut für Philosophie, der Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" und der Verein "Philosophie und Kunst im Dialog" luden im Sommersemster 2017 zur Vortragsreihe "Zur Ästhetik der Philosophischen Praxis: Wahrnehmung, Bilder und Schönheit in der Praxis der Philosophie" ein.

Alle Vorträge finden Sie hier.

.

Nachbericht

Gerd Achenbach zu Gast im Universitätslehrgang

Am 17. und 18. Februar durften die TeilnehmerInnen des Universitätslehrgangs "Philosophische Praxis" mit einem ganz besonderen Gastvortragenden intensiv arbeiten: Der Gründer der Philosophischen Praxis in Person, Gerd Achenbach, hielt ein Lektüreseminar über den Stoizismus. Am Abend wurde noch bei Bier und österreichischen Köstlichkeiten weiter diskutiert.

Lesen Sie mehr unter Einblicke

.

News

Wilhelm Schmid: Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" im neuen Buch

Der bekannte Philosoph Wilhelm Schmid widmet in seinem neuen Buch "Das Leben verstehen - Von den Erfahrungen eines philosophischen Seelsorgers" dem Universitätslehrgang "Philosophische Praxis" eine eigene Seite.

Link zum Buch: "Das Leben verstehen - Von den Erfahrungen eines philosophischen Seelsorgers"

News

Podcast mit Konrad Liessmann

Im podcast der Universität Wien spricht Konrad Liessmann, Lehrgangsleiter des Universitätslehrgangs "Philosophische Praxis" u.a. über seinen Weg in die Philosophie, sein gemeinsames Buchprojekt mit dem Schriftsteller Michael Köhlmeier – "Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?" – und die Bedeutung der Digitalisierung für Bildung und Wissenschaft.

Hören Sie hier das komplette Interview