Im Zertifikatskurs erwerben die TeilnehmerInnen ein facettenreiches Wissen in Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (DaZ/DaF). Sie erhalten Kenntnisse und Kompetenzen in enger Verknüpfung von theoretischen Grundlagen und einer praktischen Ausbildung, um Deutsch als Zweit- und Fremdsprache theoretisch fundiert und praxisnah mit (sprachlich) heterogenen LernerInnengruppen, vornehmlich in der Erwachsenenbildung, vermitteln zu können.

Shortfacts

Abschluss
Zertifikat
Dauer
2 Semester (berufsbegleitend)
Umfang
30 ECTS
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 3.950,-
Bewerbungsfrist
1. Juli 2019
Start
jährlich im Oktober

 Aktuelles aus dem Zertifikatskurs

Tagung

ÖDaF-Jahrestagung 2019 am 22.-23. März 2019

"Worum geht’s hier eigentlich?" – Anspruch und Wirklichkeit eines inhaltsorientierten DaF/DaZ-Unterrichts  

Lehrende im DaF/DaZ-Bereich vermitteln neben kommunikativen Handlungskompetenzen auch (gesellschaftliche, landeskundlich-kulturelle, fachbezogene) Inhalte. Über welche Inhalte soll/kann/muss/darf im Unterricht (nicht) kommuniziert werden? Wer trifft diese Entscheidungen? Mit welchen politischen, ökonomischen, institutionellen oder fachwissenschaftlichen Ansprüchen werden Lehrende konfrontiert? Und welche Erwartungen und Bedarfe haben Lernende? Wie kann Unterricht in diesem Spannungsfeld unterschiedlicher und mitunter konfligierender Interessen und Ansprüche zielführend gestaltet werden?

Weitere Infos finden Sie auf der ÖDaF Website

Am 8. Oktober 2018 fand die feierliche Überreichung der Zertifikate an die AbsolventInnen des Zertifikatskurses "Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten" in der Sky Lounge am Oskar-Morgenstern-Platz statt.  

Der Zertifikatskurs "Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten" startete erstmals im Herbst 2017 unter der wissenschaftlichen Leitung von Renate Faistauer. In zwei Semestern der berufsbegleitenden Weiterbildung haben die TeilnehmerInnen einerseits linguistische Grundlagen, diagnostische Kompetenzen und Kenntnisse zur Sprachenpolitik, andererseits auch methodisch-didaktische Fähigkeiten erworben. Im Rahmen eines Unterrichtspraktikums hatten die ZuhörerInnen die Gelegenheit, die im Zertifikatskurs erlangten Fähigkeiten und Kenntnisse direkt anzuwenden.

Wir gratulieren herzlich!

 

 

Feierliche Zertifikatsverleihung
Stimmen aus dem Zertifikatskurs

TeilnehmerInnen im Wordrap: Johannes Schwaiger

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache ist… ein – meiner Meinung nach – lustiges Kürzel für zwei Fächer, die mich angesichts der schieren Vielfalt der Themen- und Handlungsfelder im Kontext des Deutschlernens und Deutschlehrens von der ersten Minute an begeisterten und bei denen es immer etwas Neues zu entdecken gibt.

Der lustigste Moment im Kurs…
– dem noch viele weitere folgen sollten – führte mich als Oberösterreicher, im Rahmen der Förderung von Mehrsprachigkeit und des Unterrichts in „Vorarlbergerisch“ und „Japanisch“ auf ungewohntes Terrain, besser gesagt aufs Glatteis – Stichwort: I iss gern Schoki und dia befindat sich uf minam Nachtkäschtle/ [tschokoreeto ga daiskii to kore wa wataschi no naito desku ni arimas…], oder so ähnlich! 

Das interessanteste Gespräch…
als solches gab es nicht. In einer eingeschworenen Gruppe wie der unsrigen, ist jedes Gespräch – vom Smalltalk unter Kollegen bzw. Kolleginnen bis zum Experten- bzw. Expertinnengespräch – eine enorme Bereicherung für mich.

Stimmen aus dem Zertifikatskurs

TeilnehmerInnen im Wordrap: Yasemin Uysal

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache unterrichten bedeutet für mich… nicht nur Menschen die deutsche Sprache zu „erklären“, sondern sie auf ihrem Weg, eine neue Sprache kennenzulernen, tatkräftig zu unterstützen sowie sie zu motivieren, um so gemeinsam mit den Lernenden in die Welt der deutschen Sprache eintauchen zu können.

Der lustigste Moment im Kurs…
kann eigentlich gar nicht explizit genannt werden, da es im Laufe der zwei Semester einige schöne und lustige Momente gegeben hat, an die ich mich noch lange erinnern werde.

Das interessanteste Thema…
war für mich primär das Einsetzen authentischer Materialien im Unterricht... ebenso die Umsetzung der Mehrsprachigkeit, sowie der „richtige“ Umgang mit Fehlern im Unterricht.

Völlig unerwartet war…, dass mein Praktikum noch viel besser als erwartet verlaufen ist.

7 Fragen an eine Absolventin

Eine Absolventin über spannende Inhalte, berufsbegleitendes Studieren und die Zukunft von DaZ/DaF aus ihrer persönlichen Sicht.

Wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Renate Faistauer zum Zertifikatskurs:

Was zeichnet den Kurs aus?
Der Zertifikatskurs bietet eine gute Basisausbildung für den Unterricht von Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache, da er  praktische Grundkenntnisse auf theoretischer und forschungsgeleiteter Grundlage vermittelt. Diese Einheit von Theorie und Praxis zeigt sich auch in der Auswahl der im Kurs tätigen Lehrenden.
Der Kurs setzt sich zum einen mit verbreiteten Zugängen zu  Unterricht, wie z.B. dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen, der Testorientierung oder der Wertevermittlung u.ä.kritisch auseinander und erarbeitet darüber hinaus  Konzepte für einen prinzipiengeleiteten Unterricht.

Worin unterscheidet sich der Zertifikatskurs vom Masterstudium Deutsch als Zweit- und Fremdsprache?
Der einjährige Zertifikatskurs richtet sich in erster Linie an Berufstätige, die über ein abgeschlossenes Studium verfügen und eine weiterführende bzw. zusätzliche Qualifikation für das Feld DaZ-DaF erwerben wollen. Das Masterstudium hingegen ist als  zweijähriges, sehr intensives forschungsorientiertes Studium konzipiert, das mit einem akademischen Titel abschließt. Des weiteren gibt es bestimmte Zulassungsbedingungen für das Masterstudium DaF/DaZ, die im postgradualen Zertfikatskurs in dieser Form nicht bestehen.

Interview

Thomas Fritz, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, über seine Forschung zu "Linguistic Landscapes" in ausgewählten Wiener Grätzeln

Wenn Schnittlauch zu „Sinitlah“ wird
Wien spricht viele Sprachen: Der Linguist Thomas Fritz hat die sprachliche Vielfalt der Stadt anhand Tausender Aufschriften in Straßen und auf Märkten dokumentiert - und wurde von so manchem Fund selbst überrascht.

Artikel

Deutschkurse für Flüchtlinge: Es fehlt an Lehrern. Unqualifizierte Trainer in Sprachkursen einzusetzen sei "total fahrlässig", sagen Experten