Studium Generale – das nachberufliche Studium an der Universität Wien

Sie befinden sich in der nachberuflichen Phase und möchten studieren, Ihre Allgemeinbildung wissenschaftlich vertiefen oder sich mit Fragestellungen und Herausforderungen ausgewählter wissenschaftlicher Disziplinen befassen?

Das "Studium Generale" ist das erste nachberufliche Studium in Österreich, bei dem Sie einen akademischen Abschluss erwerben können. Das Weiterbildungsprogramm bietet Module in folgenden Disziplinen: Archäologie, Botanik, Chemie, Ethik, Geographie, Germanistik, Informatik, Kommunikationswissenschaft, Kultur- und Sozialanthropologie, Molekularbiologie, Pharmakobotanik, Philosophie, Physik, Politikwissenschaft, Psychotherapie, Rechtswissenschaft, Soziologie, Theologie, Wirtschaft, Wissenschaftliches Arbeiten, Zeitgeschichte.

Die Teilnehmer*innen erwartet ein wertvoller Austausch mit Kommiliton*innen und Expert*innen der Universität Wien. Sie haben die Möglichkeit in exklusiv für ältere Studierende organisierten Lehrveranstaltungen ein universitäres Studium zu absolvieren.


Einzelmodulbuchung

Shortfacts

Abschluss
Teilnahmebestätigung
Dauer
1 Semester
Umfang
5 ECTS Credits
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 700,-
Start
jedes Semester
Studienkennzahl
UA 992 497
E-Mail


Universitätslehrgang

Shortfacts

Abschluss
Akademische*r Absolvent*in
Dauer
4 Semester
Umfang
60 ECTS Credits (12 Module)
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 7.800,- (für 12 Module)
Start
jährlich im Oktober
Studienkennzahl
UA 992 498
E-Mail


Master-Upgrade

Shortfacts

Abschluss
Master of Arts (Continuing Education)
Dauer
2 Semester (im Anschluss an den Universitätslehrgang "Akademische*r Absolvent*in")
Umfang
120 ECTS Credits (inklusive Universitätslehrgang "Akademische*r Absolvent*in")
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 4.800,-
Start
voraussichtlich Oktober 2025
Studienkennzahl
UA 992 499
E-Mail

Mailingliste

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um aktuelle Termine und Neuigkeiten aus dem Weiterbildungsprogramm zu erfahren.


 Aktuelles

Anmeldung

Eine Anmeldung für "Einzelmodulbucher*in" ist via Anmeldemaske möglich. Für die verbindliche Anmeldung klicken Sie bitte auf die von Ihnen bevorzugte Studienvariante:

Die Aufnahme erfolgt nach Einlangen der Bewerbungen und nach Maßgabe freier Studienplätze.

Zusätzliches Modulagebot im WiSe24/25: GERMANISTIK

Zum bestehenden Modulangebot bieten wir am Montag von 16.00 bis 18.30 Uhr ein Modul aus der geisteswissenschaftlichen Sparte unter der Leitung von Univ.-Prof. i.R. Dr. Michael Rohrwasser an:

„Germanistik – Einführung in die Literaturwissenschaft und die Geschichte der modernen österreichischen Literatur“.

Die Inhalte des Moduls widmen sich nicht nur der neueren österreichischen Literatur, sie bieten ebenfalls einen Einblick in die Vielfalt der literarischen Strömungen und Gattungen, analysieren literarische Texte und deren Entstehungszeit anhand historischer Hintergründe und erproben literaturgeschichtliche und –theoretische Zugänge in Auseinandersetzung mit ausgewählten literarischen Schlüsselwerken.

Eine Anmeldung ist über die Anmeldemaske möglich!

Neuerscheinung

Alumna veröffentlicht Publikation über die Luegerkapelle

Denkmäler bekunden stets ein mit ihnen verbundenes Gedenken, historische Fakten dazu werfen bei genauer Betrachtung Fragen auf. Ihnen wird in diesem Buch nachgespürt.

Alumna Marianne Stelzeneder vertiefte beim nachberuflichen Studium Generale (2019-2022) Ihr Interesse an der Zeitgeschichte. Es führte sie zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Themenkomplex Denkmäler und Gedenken. Nun ist Ihre Publukation "Die Luegerkapelle in Neustadtl an der Donau - Gedenken, konstruiert, instrumentalisiert,verdrängt und vergessen?" im Wagner Verlag erschienen.

Neues Curriculum

Neues Curriculum ab Oktober 2023

Mit Oktober 2023 tritt ein neues Curriculum im Studium Generale in Kraft. Für Modulbucher*innen und den Universitätslehrgang sieht es ein neues Modul Wissenschaftliches Arbeiten vor, aus den Modulen "Erbrecht und autonomes Altern" und "Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte" wird "Rechtwissenschaften". Das Master-Upgrade umfasst gemeinsam mit dem Universitätslehrgang nun 120 ECTS-Pukte und schließt mit dem Titel "Master of Arts (Continuing Education)" ab.

Abschlussfeier

Neun weitere Absolvent*innen

Wir gratulieren unseren Masterabsolvent*innen, die ihr Studium am 23. Jänner 2023 im Rahmen einer akademischen Abschlussfeier im Großen Festsaal der Universität Wien beschlossen und damit den Titel "Master of Arts" erlangten. Der wissenschaftliche Leiter Michael Kiehn und Absolvent Bernhard Huppmann betonten in ihren Reden die Besonderheiten des Studium Generale und sprachen allen Absolvent*innen die besten Wünsche für ihre weitere Zukunft aus. Die Feier fand gemeinsam mit Absolvent*innen des Masterprogramms "Europäische Studien" statt. 

Aus Masterarbeit wird Buch

Absolventin publiziert Masterarbeit als Buch

Die Absolventin des Masterstudiums Silvia Ursula Ertl veröffentlicht ihre Masterarbeit zum Thema "Geschichte der Caritas der Erzdiöszese Wien" als Buch beim Wagner Verlag. Die Publikation stellt in mehreren Abschnitten wichtige Entwicklungsbögen des Caritasverbandes der Erzdiözese Wien von 1897 bis 1921 dar: Organisationsformen, Aufgabengebiete, Weiterbildung und Professionalisierung, Finanzierungsquellen, mediale Präsenz, Kooperationen mit der öffentlichen Fürsorge und Einbindungsgrad in die katholische Kirchenorganisation.

Die Publikation können Sie in den Buchhandlungen oder direkt beim Wagner Verlag bestellen.

Abschlussfeier

Erste Master-Abschlüsse

Am 28. September 2022 fand die zweite akademische Abschlussfeier des "Studium Generale" im Großen Festsaal der Universität Wien statt. 33 Absolvent*innen in der nachberuflichen Lebensphase erwarben in den letzten Semestern umfassendes Wissen in Modulen unterschiedlicher Wissenschaftsbereiche. 13 Personen schlossen erstmals das Master-Upgrade ab und erwarben damit den Titel "Master of Arts", 20 absolvierten den Universitätslehrgang "Akademische*r Absolvent*in".

Zum vollständigen Artikel und zur Bildergalerie

Abschlussfeier

Erste Absolvent*innen im "Studium Generale"

Am 8. September 2021 fand die erste akademische Abschlussfeier des "Studium Generale" im Großen Festsaal der Universität Wien statt. 45 Absolvent*innen in der nachberuflichen Lebensphase erwarben in den letzten vier bzw. fünf Semestern umfassendes Wissen in zwölf Modulen unterschiedlicher Wissenschaftsbereiche und haben damit den Universitätslehrgang als "Akademische*r Absolvent*in" erfolgreich abgeschlossen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier

Start in Schloss Hofen

Erfolgreicher Start in Schloss Hofen

Das "Studium Generale" startete am 30. Juli erstmals auch in Schloss Hofen, dem Wissenschafts- und Weiterbildungszentrum des Landes Vorarlberg und der FH Vorarlberg. 

Weitere Informationen zum Start

Hier geht es zur Bildergalerie

Zur Website von Schloss Hofen

 Einblicke

In der Tageszeitung DerStandard schreibt Journalistin Christina Rebhahn-Roither darüber, wie ist es im Alter zu studieren, welche Hindernisse dabei überwunden werden müssen und welche Freude die Studierenden beim Besuch von unterschiedlichen Modulen haben. 

https://www.derstandard.at/.../mit-60-plus-in-den-hoersaal

 


Der ORF hat das "Studium Generale - das nachberufliche Studium an der Universität Wien" besucht, um einerseits hinter die Kulissen zu blicken und andererseits Studierende nach ihrer persönlichen Motivation zu fragen.

Was den Studierenden besonders gut gefällt und warum man sich als Ehepaar dazu entscheidet am Modul "Molekularbiologie" teilzunehmen, sehen Sie im Video-Beitrag.


Unsere Teilnehmerin Martina Lasar erzählt im Video, warum sie sich für das "Studium Generale" im Anschluss an ihre Berufstätigkeit entschieden hat, was ihr besonders gut daran gefällt und wie ihre Zukunftspläne aussehen.


Am Dienstag, den 12. März, fand in den Räumlichkeiten der Campus Lounge eine weitere Defensio im Weiterbildungsprogramm "Studium Generale – Master of Arts" statt. Frau Mag. Leitner-Wittmann hat nach zwei intensiven Semestern ihr Masterstudium erfolgreich abgeschlossen und zählt nun zu unseren Master-Absolvent*innen.

Ihre Master-Thesis zum Thema "Aspekte von Würde am Beispiel meiner hochbetagten, bettlägerigen, an Demenz erkrankten Mutter. Eine philosophische Spurensuche" wurde nach tiefgehenden philosophischen Gesprächen mit Auszeichnung vor dem Prüfungssenat verteidigt. Dieser setzte sich zusammen aus der Betreuerin der Arbeit Frau Dr. Katharina Lacina, dem Zweitprüfer und wissenschaftlichen Leiter des Studium Generale, Herrn Prof. Michael Kiehn, sowie dem Vorsitzenden Prof. Rupert Klieber. Alle Mitglieder der Prüfungskommission sind auch Lehrende in diversen Modulen im Studium Generale.

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

 


Die Oktober-"Happy Hour" des Alumniverbands der Universität Wien stand ganz im Zeichen des "Studium Generale", unseres nachberuflichen Weiterbildungsangebots am Postgraduate Center.

In unserer Bildergalerie haben wir einige Impressionen des Abends festgehalten.


Im Modul "Kommunikationswissenschaft" geht es um die Frage, wie uns in der Politik und in den Medien – traditionellen wie digitalen – Inhalte vermittelt werden: Welche Strategien werden angewendet, welche Realität wird hier geschaffen? Welche Folgen haben die zunehmende digitale Vernetzung und "Plattformisierung" von öffentlicher Kommunikation für die Gesellschaft?


Presseartikel

Teilnehmer*innen im Interview

"Es gibt so viele Dinge, die interessant sind und für die ich 40 Jahre lang keine Zeit hatte", berichten Bernhard Huppmann, Master-Absolvent, und die Teilnehmerin des Universitätslehrgangs Tamara Exl in einem Interview mit "Die Presse". Sie erzählen von Ihrer Motivation, in der nachberuflichen Phase noch einmal zu studieren.

Zum gesamten Presseartikel


Der neue wissenschaftliche Leiter Michael Kiehn stellt sich in diesem Video vor und hebt die Besonderheiten des Studium Generale hervor. Er spricht über seine Forschungsschwerpunkte, was der Begriff Universitas bedeutet und was das Studium Generale seiner Meinung nach auszeichnet.


Semesterstart Wintersemester 2022/23

Willkommenscafé für neue Teilnehmer*innen

Bereits zum sechsten Mal startete der Universitätslehrgang des Studium Generale mit Abschluss "Akademische*r Absolvent*in" in ein neues Semester. Der wissenschaftliche Leiter Michael Kiehn und das Studium Generale-Team hießen die neuen Teilnehmer*innen in gemütlicher Atmosphäre herzlich willkommen. Das Treffen bei Kaffee und Kuchen bot den Studierenden aus der nachberuflichen Phase die Möglichkeit, sich untereinander kennenzulernen und erste Fragen an das Team zu richten.


Helga Fellner und Harald Gsellmann sprechen im Video über Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Studium Generale, Ihre Motivationen zu studieren und wem Sie die Weiterbildung ans Herz legen würden.


Teilnehmerbericht im univie Blog

Brain Training im "Studium Generale"

Norbert Gratzl ist Teilnehmer im "Studium Generale" und schreibt mit seinen "schlanken 70 Jahren" gerade an seiner Masterarbeit. Am Blog der Universität Wien erzählt er im Rahmen der Reihe "Human of #univie" von seinen Beweggründen, nach seiner Berufstätigkeit noch einmal zu studieren und von seinen Erfahrungen damit. Er berichtet über seine absolvierten Module im Studium Generale sowie der bevorstehenden Masterarbeit und erzählt von der Umstellung auf Online-Lehre.

Zum univie-Blog-Eintrag von Norbert Gratzl

Stimmen aus dem Lehrgang

Teilnehmer*innen, Absolvent*innen und Lehrende im Wordrap

Teilnehmer*innen, Absolvent*innen und Lehrende beantworten Fragen rund ums Studium Generale.

  • Studium Generale bedeutet für mich…
  • Zentrale Themen des Universitätslehrgangs sind…
  • Ich habe mich für den Universitätslehrgang entschieden, weil …
  • Mir hat besonders gut gefallen, dass …
  • Wem ich den Universitätslehrgang empfehlen würde

Lesen Sie alle Antworten von aktuellen Teilnehmer*innen, Absolvent*innen und Lehrenden.

In den Medien

Tunnelblick für die Jungen, Weitblick für die Alten

Anlässlich der Debatte um eine Beschränkung der von Studierenden ablegbaren Fächer, schreibt Oona Kroisleitner von Der Standard in ihrem Artikel "Beschränkte Studienfächer: Tunnelblick für die Jungen, Weitblick für die Alten" über das gegensätzliche Angebot, dass das Postgraduate Center der Universität Wien für ältere Studierende geschaffen hat – dem "Studium Generale".

Den gesamten Artikel finden Sie hier.