FAQ Bachelorlehrgang "Psychotherapie Grundlagen"

/

  • Wird es ein Aufnahmeverfahren für den BA-Lehrgang geben?

    Die Anmeldung zum BA-Lehrgang erfolgt einmal pro Semester über eine Online-Anmeldemaske. Die Anmeldetage finden jeweils im November sowie im Mai statt. Die Platzvergabe erfolgt nach Zeitpunkt der eingegangenen Anmeldungen mit Lebenslauf und Motivationsschreiben. Pro Lehrgang werden 25 Personen aufgenommen.

  • Welche Tätigkeiten erfüllen das Aufnahmekriterium "einschlägige Berufserfahrung im weiteren psychosozialen Feld"?

    Zur Berufserfahrung im "weiteren psychosozialen Feld" werden unterschiedlichste Tätigkeiten im psychosozialen Bereich, aber auch soziales Engagement und ehrenamtliche Tätigkeit gezählt. Das Aufnahmekriterium ist dann erfüllt, wenn im weiteren Sinn bereits mit Menschen zusammengearbeitet wurde. 

  • Welche Wahlfächer (35 ECTS Credits) können anerkannt werden?

    Die 35 ECTS Credits Wahlfächer können aus verschiedenen Seminaren und Vorbildungen anerkannt werden. Eine Anerkennung ist laut Curriculum aus den Bereichen der Gesundheits-, Sozial-, und Humanwissenschaft möglich.

  • Kann eine Anmeldung für den BA-Lehrgang erfolgen, wenn das Propädeutikum bei einem anderen Anbieter bereits begonnen wurde?

    Ja. Wenn Sie das Propädeutikum bei einem anderen Anbieter begonnen haben, können Sie sich dennoch für den BA-Lehrgang anmelden. Sollten Sie bereits mehr Seminare bei einem anderen Anbieter absolviert haben, wird empfohlen, das Propädeutikum dort fertig zu machen und später ein BA-Upgrade bei uns zu buchen. Gerne berät Sie das Lehrgangsbüro zu individuellen Anerkennungsanliegen.
    ​​​​​​​Achtung: Es ist keine Kostenreduktion durch Anerkennung möglich.

  • Wie ist der Lehrgang organsiert? An welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten finden die Kurse statt?

    Der BA-Lehrgang ist berufsbegleitend organisiert. Die Kurszeiten sind Werktags 17-21Uhr und an Samstagen von 9-17 Uhr. Sie erhalten für den gesamten BA-Lehrgang einen fixen Stundenplan zu Lehrgangsbeginn. Es kann damit gerechnet werden, dass über 6 Semester verteilt ca. 2x pro Woche Seminare zu besuchen sind. Im August finden keine Seminare statt. Außerdem werden in den universitären Weihnachts- sowie Osterferien keine Lehrveranstaltungen geplant.

  • In welcher Form werden die Seminare ausgetragen? Wird es auch Online-Kurse geben?

    Der BA-Lehrgang findet grundsätzlich mit physisch präsenter Anwesenheit statt. Vereinzelt werden nach den Vorgaben der Universität auch online Veranstaltungen möglich sein.

  • Welche Anwesenheitsregelung gilt?

    Laut Ausbildungsvertrag ist eine 100%ige Anwesenheit erforderlich; 80% bei begründeten Notfällen, die mit dem Lehrgangsbüro und den Vortragenden abzuklären sind.

  • Welcher akademische Grad wird nach Absolvierung des Lehrgangs verliehen?

    Bachelor of Arts (Continuing Education); abgekürzt: BA (CE).

  • Gibt es Beurlaubungsmöglichkeiten während des BA-Lehrgangs?

    Es gibt die Möglichkeit, sich an der Universität Wien beurlauben zu lassen. Die Beurlaubungsgründe finden Sie HIER.

  • Kann vom aktuellen Propädeutikum-Lehrgang in den BA-Lehrgang umgestiegen werden?

    Ein Wechsel zwischen den Lehrgängen ist nicht möglich. Sie können das aktuelle Propädeutikum zur Gänze abschließen und darauf aufbauend ein BA-Upgrade buchen.

  • Berechtigt der BA (CE) zum Arbeiten als Psychotherapeut*in?

    Der BA-ehrgang bzw. das Propädeutikum allein berechtigt nicht zur Berufsausübung als Psychotherapeut*in. Sie sind mit dem Bachelor of Arts (Continuing Education) berechtigt, in einen fachspezifischen Masterlehrgang einzusteigen. Erst nach Absolvierung des psychotherapeutischen Fachspezifikum können Sie eigenständig als Psychotherapeut*in arbeiten. Wir gehen derzeit von einer Kompatibilität des Lehrgangs mit dem geplanten neuen Psychotherapiegesetz aus. Näher Informationen werden wir veröffentlichen, sobald sie uns vorliegen.

  • Wie viele Personen werden pro Semester für BA-Lehrgang und BA-Upgrade aufgenommen?

    Es werden pro Semester 25 Personen für den BA-Lehrgang aufgenommen. Ab Wintersemester 2024/25 werden zusätzlich 25 Personen pro Semester für das BA-Upgrade aufgenommen.

  • Ich habe keinen Quellberuf, ab wann wird die Sondergenehmigung des Gesundheitsministeriums benötigt?

    Die Sondergenehmigung wird im Rahmen des derzeit gültigen Psychotherapiegesetzes erst für die Aufnahme in das Fachspezifikum relevant. Für den Einstieg in den BA-Lehrgang benötigen Sie jedenfalls eine Matura bzw. einen der Matura gleichwertigen Abschluss. Wir gehen davon aus, dass der BA-Lehrgang mit dem neuen Psychotherapiegesetz kompatibel sein wird und dann auch als erster Schritt der Ausbildung gilt.

  • Wie erfolgt die Leistungsüberprüfung im BA-Lehrgang?

    Die Seminare werden vorwiegend mit schriftlichen (Reflexions-)Arbeiten oder kurzen Abschlussprüfungen abgeschlossen. Der positive Erfolg von Prüfungen wird mit „sehr gut“ (1), „gut“ (2), „befriedigend“ (3) oder „genügend“ (4), der negative Erfolg mit „nicht genügend“ (5) beurteilt. In Seminaren, die im Rahmen der Selbsterfahrung und Supervision der Persönlichkeitsentwicklung und Festigung der Reflexions- und Handlungskompetenz dienen, hat die positive Beurteilung „mit Erfolg teilgenommen“ zu lauten.

  • Wie erfolgt der Abschluss mittels Bachelorarbeit?

    Die Bachelorarbeit wird im sechsten Semester verfasst. In einer kleinen Gruppe von 15 Personen wird mit einer facheinschlägigen Betreuungsperson eine Fragestellung entworfen und ausgearbeitet. Die formalen Kriterien für die Ausarbeitung der schriftlichen Abschlussarbeit erfahren Sie im Laufe des Lehrgangs. 

  • Welche Varianten werden derzeit für die Absolvierung eines Propädeutikum am Postgraduate Center der Universität Wien angeboten?

    Zwischen 3 Varianten kann gewählt werden:
    a)    Die Flexibel-Variante "Psychotherapeutischen Propädeutikum" (120 ECTS Credits ohne BA-Abschluss)
    b)    Bachelor "Psychotherapie Grundlagen" ab Sommersemester 2024 (180 ECTS Credits mit BA-Abschluss)
    c)    Bachelor-Upgrade ab Wintersemester 2024/25 (kann nach Absolvierung von Variante a) gebucht werden und führt zur Erlangung eines BA-Grades)
     

  • Wird die Aufnahme in ein Fachspezifikum ohne Bachelorgrad weiterhin möglich sein?

    Derzeit ist die Aufnahme in ein Fachspezifikum weiterhin großflächig möglich. Die meisten Fachspezifika-Einrichtungen bereiten sich jedoch bereits auf die mit dem neuen Psychotherapiegesetz erwartete Akademisierung vor.

  • Wie lange wird das Propädeutikum ohne Bachelorabschluss noch angeboten?

    Dies ist von den Bestimmungen des neuen Psychotherapiegesetz abhängig. Aktuell ist geplant, das Propädeutikum ohne Bachelorabschluss jedenfalls noch mehrere Semester bzw. Studienjahre anzubieten.

  • Müssen die Lehrgangsgebühren zu Lehrgangsstart beglichen werden?

    Die Gebühren können durch Ratenzahlungen (semesterweise) beglichen werden.

  • Kann mit dem Bachelor of Arts (Continuing Education) in Psychotherapie in ein Masterstudium in Deutschland oder anderen Ländern eingestiegen werden?

    Die Entscheidung über die Mobilität mit einem BA (CE) obliegt den jeweiligen Ländern bzw. Institutionen. Aktuell wird empfohlen die Ausbildung in jenem Land vollständig zu absolvieren, in dem Sie später auch den Beruf ausüben möchten.

  • Wie müssen die 50 Stunden Praktikumssupervision erfolgen?

    Für die Anrechnung der Supervision gilt, dass diese von Psychotherapeut*innen durchgeführt wird, die bereits fünf Jahre in die Psychotherapeut*innenliste eingetragen sind. Supervision und Selbsterfahrung dürfen nicht bei derselben*demselben Psychotherapeut*in absolviert werden. Die Supervision kann im Einzel- als auch im Gruppensetting absolviert werden.

  • Wie müssen die 100 Stunden Selbsterfahrung erfolgen?

    Die Selbsterfahrung muss in Form eines kontinuierlichen Prozesses erfolgen. Aus diesem Grund ist die Anzahl der Psychotherapeut*innen, bei denen Sie Selbsterfahrung absolvieren können, auf maximal 3 Personen beschränkt. Sowohl Gruppen- als auch Einzelsetting ist möglich. 50 Einheiten werden im Rahmen eines Teambuilding mit Ihrer Lehrgangsgruppe absolviert. Für die restlichen 50 Einheiten können zwei weitere Psychotherapeut*innen ausgesucht werden. Es darf dafür keine Kostenbeteiligung durch die Gesundheitskasse in Anspruch genommen werden.

    Als Voraussetzung für die Anrechnung der Selbsterfahrung gilt, dass diese von Psychotherapeut*innen durchgeführt wurden, die in die Liste des Gesundheitsministeriums eingetragen sind und über eine Zusatzbezeichnung verfügen, also ein in Österreich anerkanntes psychotherapeutisches Fachspezifikum abgeschlossen haben.

  • Führen Anerkennungen im BA-Lehrgang zu einer Kostenreduktion?

    Im BA-Lehrgang führen Anerkennungen zu keiner Kostenreduktion. Haben Sie aus diversen Quellstudien viele Anerkennungsmöglichkeiten, wird empfohlen, das Propädeutikum (Flexibel-Lehrgang 120 ECTS Credits) zu absolvieren und bei Bedarf später ein BA-Upgrade zu buchen. Im Flexibel-Lehrgang führen anerkannte Lehrveranstaltungen zu einer Kostenreduktion.

FAQ Bachelor-Upgrade "Psychotherapie Grundlagen"

/

  • Was genau ist das Bachelor-Upgrade?

    Das Upgrade ist für Personen interessant, die derzeit das "Psychotherapeutische Propädeutikum" besuchen oder es bereits abgeschlossen haben. Mit der Absolvierung zusätzlicher Lehrveranstaltungen kann ein Bachelorgrad erworben werden: Bachelor of Arts (Continuing Education). Im Zuge des Upgrades sind einige Ergänzungsmodule zum "Psychotherapeutischen Propädeutikum" (zusätzlicher Block an "Wissenschaftsseminaren" und "Wahlfächer" sowie das Verfassen einer Bachelorarbeit) zu absolvieren.

  • Werden Personen für das BA-Upgrade zugelassen, die das Propädeutikum NICHT am Postgraduate Center der Universität Wien absolviert haben?

    Vorwiegend richtet sich das BA-Upgrade an alle Personen, die das Propädeutikum (120 ECTS Credits) bereits am Postgraduate Center der Universität Wien absolviert haben. Je nach Anmeldezahlen wird es später auch für einen erweiterten Personenkreis die Möglichkeit geben, ein BA-Upgrade am Postgraduate Center der Universität Wien zu starten.

  • Wird es ein Aufnahmeverfahren geben?

    Die Anmeldung zum Bachelor-Upgrade "Psychotherapie Grundlagen" BA (CE) erfolgt digital. Alle relevanten Informationen zum Aufnahmeprozedere finden Sie HIER.

  • Ab wann kann mit dem Bachelor-Upgrade gestartet werden? Kann der Propädeutikum-Abschluss nachgereicht werden?

    Das Propädeutikum muss bis zum Anmeldetag für das BA-Upgrade abgeschlossen sein.

  • Wie viele Personen werden pro Semester für das Bachelor-Upgrade aufgenommen?

    Ab dem Wintersemester 2024/25 werden 25 Personen pro Semester für das BA-Upgrade aufgenommen.

  • Welche Freien Wahlfächer können für die 35 ECTS „Freie Wahlfächer“ anerkannt werden?

    Die 35 ECTS Credits  "Freie Wahlfächer" können aus verschiedenen Seminaren und Vorbildungen anerkannt werden. Eine Anerkennung ist laut Curriculum aus Studien aus den Bereichen der "Gesundheits-, Sozial-, und Humanwissenschaften" möglich.

  • Müssen die zusätzlichen Stunden der praktischen Inhalte vom BA nachgeholt werden?

    Da Sie bereits das Propädeutikum abgeschlossen haben, müssen keine praktischen Inhalte nachgeholt werden. Einige zusätzliche Selbsterfahrungseinheiten werden im Laufe der beiden Lehrgangssemester in Form eines Teambuildings absolviert.

  • Wie ist der Lehrgang organisiert? An welchen Tagen/Uhrzeiten finden die Kurse statt?

    Das BA-Upgrade ist berufsbegleitend organisiert. Die Kurszeiten sind Werktags 17-21Uhr und an Samstagen von 9-17 Uhr. Sie erhalten für das gesamte BA-Upgrade einen fixen Stundenplan zu Lehrgangsbeginn. Es kann damit gerechnet werden, dass über 2 Semester verteilt ca. 2-3x pro Woche Seminare zu besuchen sind. Im August finden keine Seminare statt. Außerdem werden in den universitären Weihnachts- sowie Osterferien keine Lehrveranstaltungen geplant.

  • In welcher Austragungsform finden die Kurse statt? Wird es auch Online-Kurse geben?

    Der Lehrgang findet grundsätzlich mit physisch präsenter Anwesenheit statt. Vereinzelt werden nach den Vorgaben der Universität auch online Veranstaltungen möglich sein.

  • Welche Anwesenheitsregelung gilt?

    Laut Ausbildungsvertrag ist eine 100%ige Anwesenheit erforderlich; 80% bei begründeten Notfällen, die mit dem Lehrgangsbüro und den Vortragenden abzuklären sind.

  • Welchen Abschluss habe ich nach der Absolvierung des Bachelor-Uprades?

    Bachelor of Arts (Continuing Education); abgekürzt: BA (CE)

  • Wie erfolgt die Leistungsüberprüfung im Lehrgang?

    Die Seminare werden vorwiegend mit schriftlichen (Reflexions-)Arbeiten oder kurzen Abschlussprüfungen abgeschlossen. Da es sich um einen Universitätslehrgang handelt, erhalten Sie für jedes Seminar eine Note. Schlussendlich verfassen Sie ein Bachelorarbeit, die sie im Rahmen einer kurzen Präsentation mündlich verteidigen.

  • Wie erfolgt der Abschluss mittels Bachelorarbeit?

    Die Bachelorarbeit wird im zweiten Semester verfasst. In einer kleinen Gruppe von höchstens 15 Personen wird mit einer facheinschlägigen Betreuungsperson eine Fragestellung entworfen und ausgearbeitet. Die formalen Kriterien für die Ausarbeitung der schriftlichen Abschlussarbeit erfahren Sie im Laufe des Lehrgangs. 

  • Berechtigt der Bachelor zum Arbeiten als Psychotherapeut?

    Nach derzeit gültigem Psychotherapie-Gesetz muss sowohl das "Psychotherapeutische Propädeutikum" als auch das "Psychotherapeutische Fachspezifikum" absolviert werden. Der BA allein berechtigt nicht zur Berufsausübung. 

  • Wird die Aufnahme in ein Fachspezifikum ohne Bachelorgrad weiterhin möglich sein?

    Nach derzeit gültigem Psychotherapie-Gesetz ist die Aufnahme auch ohne BA-Grad möglich. Die Aufnahme in das Fachspezifikum unterliegt den jeweiligen Fachgesellschaften. Wenn Sie das Fachspezifikum im Rahmen eines Masterlehrgangs an der Universität absolvieren möchten, muss für die Aufnahme ein Bachelor (180 ECTS Credits) vorliegen. 

  • Kommt es zu einer Kostenreduktion bei Anerkennungen?

    Im BA-Upgrade führen Anerkennungen zu keiner Kostenreduktion. 

  • Müssen die Lehrgangsgebühren zu Lehrgangsstart beglichen werden?

    Die Gebühren können durch Ratenzahlungen (semesterweise) beglichen werden.

  • Kann mit dem Bachelor in Psychotherapie in ein Masterstudium in Deutschland oder anderen Ländern eingestiegen werden?

    Die Entscheidung über die Mobilität mit einem BA (CE) obliegt grundsätzlich den jeweiligen Zielländern bzw. Institutionen. Aktuell wird empfohlen, die Ausbildung in jenem Land vollständig zu absolvieren, in dem sie später auch den Beruf ausüben möchten. Über die Kompatibilität mit dem deutschen Gesetz kann von Lehrgangsseite daher keine gesicherte Auskunft gegeben werden.

  • Welche Vorteile haben ich durch einen Bachelorabschluss?

    Sie genießen österreichweit eines der ersten Angebote zur Absolvierung eines Bachelorstudiums "Psychotherapie Grundlagen". Das Bachelorstudium "Psychotherapie Grundlagen" bietet eine qualitative, wissenschaftlich fundierte, psychotherapeutische Ausbildung an einer öffentlichen Universität. Die Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium "Psychotherapie Grundlagen" werden von angesehenen Expert*innen aus dem psychotherapeutischen Tätigkeitsfeld geleitet. Die Referent*innen sind weitgehend Universitätslehrende, von denen die meisten als Psychotherapeut*innen ausgebildet und tätig sind, u.a. an der Universität Wien, der MedUni Wien, dem AKH, dem Gesundheitsministerium und anderen psychosozialen Einrichtungen. 

    Mit Absolvierung des Bachelorstudiums "Psychotherapie Grundlagen" erhalten Sie von der Universität Wien den akademischen Grad "Bachelor of Arts (Continuing Education)". 

  • Wie passt der BA-Abschluss mit dem neuen PTH-Gesetz zusammen?

    Der Lehrgang entspricht den Anforderungen für den ersten Schritt der Ausbildung (Bachelor) im neuen Psychotherapiegesetz. Der BA (CE) "Psychotherapie Grundlagen" bietet daher eine optimale Grundlage für den weiteren Ausbildungsverlauf zum*zur Psychotherapeutin. Sie können mit dem Bachelor in ein Masterstudium der Psychotherapie einsteigen.

  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um mit dem BA-Upgrade starten zu können?

    Alle Zulassungsvoraussetzungen sind HIER einzusehen.