Presseinformationen

Im Internet immer noch alles chaotisch?

Warum der Universitätslehrgang „Informations- und Medienrecht“ 20 Jahre nach seiner Gründung wichtiger denn je ist.

Was als StartUp rund um die führenden Fachverlage MANZ, ORAC, der RDB und der juridischen Fakultät Wien begann, ist nach 20 Jahren eine Erfolgsgeschichte der postgradualen Weiterbildung in Österreich.  Seit 1999 bietet der Universitätslehrgang „Informations- und Medienrecht“ an der Universität Wien eine postgarduale Weiterbildung für JuristInnen am Schnittpunkt von IT, Medien, Wirtschaft und Recht an. Rechtzeitig zum Jubiläum lädt der Universitätslehrgang zur „gleichen“ Podiumsdiskussion wie vor 20 Jahren: „Chaos Control: Das Internet als dunkle Seite des Rechts“. Und weil bis heute niemand so genau weiß, aufgrund welcher politischen Willensbildung Entscheidungen zu rechtlichen Grundsatzfragen des Internets getroffen werden, geht es neuerlich um die Kontrolle des Chaos durch das Recht. Wichtiger denn je: Menschen, die sich im Recht und im Internet orientieren und im Chaos Orientierung geben.
Spätestens Ende der 90er Jahre war klar: Neue Rechtsprobleme „des Internet“ waren mit traditionellen juristischen Methoden nur schwer zu erfassen. Auf ihre Lösung bereitete das Regelstudium nicht ausreichend vor. Außerhalb der Universität nahm die Informatisierung des Rechts mit dem Einzug der RDB Rechtsdatenbank und des RIS in den Arbeitsalltag der Juristen deutlich an Fahrt auf. Auch der RDB und den Fachverlagen fehlten das juristische Personal, um den steigenden Bedarf an Experten auf diesem so neuen Wissensgebiet abzudecken.

Die gemeinsame Initiative von RDB, MANZ, ORAC und Universität Wien startete 1999 nach etwa zweijähriger Vorbereitungszeit erstmals – zuerst in Räumlichkeiten des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte und des Juridicums, dann in Räumlichkeiten des MANZ-Verlages am Kohlmarkt – als Universitätslehrgang für „Informationsrecht und Rechtsinformation“. Seither haben mehr als 300 Studierende am Masterprogramm teilgenommen und als sichtbaren Ausdruck ihrer Qualifikation den akademischen Grad „Master of Laws (LL.M.)“ erworben. Sie sind an allen Schaltstellen des Informations- und Medienrecht erfolgreich tätig und Teil eines europaweit einzigartigen Kompetenznetzwerks.

Im Medienportal der Universität Wien finden Sie die aktuelle Pressemeldung:

https://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/von-der-avantgarde-zum-mainstream-und-zurueck/

Information auf der Website der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

Medianet: "Eine Ausbildung mit Sinn" - https://medianet.at/news/marketing-and-media/eine-ausbildung-mit-sinn-29236.html

https://medianet.at/news/marketing-and-media/eine-ausbildung-mit-sinn-29236.html